weather-image
22°
Zwei Konzerte mit vielen Gästen: Hoch oben über dem Wesertal und in der Kühle der Klosterkirche

Sängerwettstreit im Kloster und auf der Burg

Schaumburg (who). Ein bisschen hat das große Chortreffen auf der Schaumburg an den legendären Sängerwettstreit auf der Wartburg erinnert. Hoch oben über dem Wesertal schallten dabei die beschwingten Sommerlieder von acht Chören über die Burgmauern sowie des Spielmannszuges Liekwegen, der die Pausen überbrückte.

veröffentlicht am 15.06.2007 um 00:00 Uhr

Der Polyhymnia-Vorsitzende Rainer Brückner (Mitte) mit den beide

Kein Sitzplatz war mehr frei unter den schattigen Bäumen im Burghof, als die Lieder vom Wandern, der schönen Sommerzeit und romantischem Beisammensein aufstiegen. Dass es dabei die eine oder andere Doublette beziehungsweise gleiche Interpretation des selben Stückes gab, war nicht auszuschließen. Denn: "Wir haben bei unserem ersten Konzert dieser Art keine Vorgaben gemacht und alle durften singen, was sie im Gepäck hatten", erklärte Jörg-Detlef Klapper vom Männerchor Schaumburg, der die technische Organisation übernommen hatte Neben der Männerchor Schaumburg waren mit von der Partie die Männergesangvereine Krankenhagen, Concordia Engern, Germania Volksen-Friedrichshöhe, Bensen, sowie der MCH Stadthagen und die Vereinigten Chöre Rinteln. Alle Beteiligten haben das Treffen als Werbung für den Chorgesang gewertet und sich entsprechend ins Zeug gelegt. Über 250 Gäste haben dem Sommer-Chorkonzert des MGV Polyhymnia Möllenbeck in der Klosterkirche zugehört. Dabei ist die Kühle im Kirchenschiff so angenehme Zugabe für die Zuhörer gewesen und hat den Hörgenuss deutlich begünstigt. Drei Gastchöre teilten sich die Konzertbeiträge aus beschwingten Sommerliedern. Neben den Gastgeber: Der MGV Liedertafel Barksen, der Singkreis der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Möllenbeck sowie der Gemischte Chor MTGV Osterrode, bei dem der Polyhymnia-Vorsitzende Rainer Brückner früher selbstmitgesungen hat. Kasimir Tarnowski, Hauskomponist der Polyhymnen, aus Bad Oeynhausen begleitete seine Sänger an der Orgel und überbrückte mit Zwischenspielen die Pausen. Die große Pause ist bei den Gästen und Freunden der Möllenbecker Sänger besonders beliebt. Denn: das Mega-Kuchenbüfett mit hausgemachten Torten der Sängerfrauen ist neben den Liedbeiträgen der kulinarische Höhepunkt des Sommerkonzertes. Die Gastgeber selber genießen in den letzten Jahren eine zusätzliche Attraktion direkt vor der Kirchentür. Im Hofgarten am Kloster Möllenbeck feierten sie deshalb ihren gelungenen Konzertnachmittag bei einem ordentlichen Abschluss bis in den späteren Abend hinein. Dagegen hatten sich Manfred Kluge und Karl Matzker bereits am Nachmittag feiern lassen dürfen. Als Jubilare ihres Chores gehören sie seit über 25 Jahren zu den Polyhymnia-Sängern.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare