weather-image
17°
Meerbecker Rat macht Weg für 17 Bauplätze frei - erste Anfragen

Sägerei-Gelände wird Wohngebiet

Meerbeck (jl). Nach zwei Jahren Planungsarbeit hat der Gemeinderat die entscheidenden Beschlüsse für ein neues Baugebiet gefasst. Es heißt "Im Straan/Holzhandlung Breimeier" und liegt zentral im Schnittpunkt von Meerbeck und Niedernwöhren.

veröffentlicht am 02.10.2006 um 00:00 Uhr

Das Baugebiet ist seit etwa zwei Jahren Thema. Möglich geworden ist es, weil die Holzfirma wegen rationellerer Verarbeitungsmethoden einen Großteil ihres Geländes inklusive Gebäude nicht mehr benötigt. Gearbeitet wird seit geraumer Zeit in Neubauten am Rande des riesigen Areals. Der nicht mehr benötigte Rest soll nach dem jetzt beschlossenen Bebauungsplan zum Standort von 17 Einfamilienhäusern werden. Die Erschließung und Vermarktung des Geländes liegt in den Händen der Sparkassen-Tochter IDB. Diese hat das Obernkirchener Planungsbüro AAD mit der Konzeption beauftragt. Planerin Gabriele Schmidt hat sich während der zweijährigen Planungszeit besonders intensiv mit den Vorstellungen der Unteren Naturschutzbehörde auseinander setzen müssen, die an die Umwandlung der Gewerbebrache recht strenge Anforderungen gestellt hatte. Bürgermeister Klaus Tanski betonte, dass die Gemeinde die Umsetzung der Forderungen des Kreises finanziell kaum hätte erfüllen können. Folgen der Auflagen sind unter anderem breite Abstandsstreifen zu den Straßen und zum Sägewerk, eine hohe Hecke plus externe Ausgleichsflächen. "Wir sanieren hier eine Gewerbefläche. Da war nichts als Kraut und Rüben", drückte Tanski sein Unverständnis über die Haltung der amtlichen Naturschützer aus. Das ist Geschichte. Jetzt ist der Rat frohüber ein Wohngebiet in "strategisch sehr günstiger Lage, wo man alles Wichtige zu Fuß erreichen kann", wie es Tanski auf den Punkt brachte. Für einige Grundstücke gibt es bereits Anfragen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare