weather-image
SV Nienstädt mit glücklichem 2:0-Sieg

Sachsenhagen verliert das Duell

Kreisliga (ku). Einhellige Meinung von Trainer Jürgen Hensel und seinem Kollegen Torben Brandt: Die Partie des Tabellenzweiten gegen den Tabellendritten litt unter einer desolaten Vorstellung des Schiedsrichter-Trios.

veröffentlicht am 08.09.2008 um 00:00 Uhr

Eigentlich hatten die Gastgeber in der ersten Runde deutliche Vorteile, bestimmten das Spiel und kamen durch Tim Hensel, Ibrahim Aslan, Ingo Poschlod und Bujar Ademi zu sehr guten Trefferchancen. Wie aber effektiv eingelocht wird, machten ihnen dann die Nienstädter in der 20. Minute vor. Stefan Horstmann bei einer Standardsituation mit viel Übersicht und dem Kopfballtor zur Nienstädter 1:0-Pausenführung. Beim Pausentee hatte Trainer Hensel seiner Mannschaft noch die passenden Worte mit auf den Weg gegeben, entsprechend druckvoll kam Sachsenhagen aus der Kabine. In der 50. Minute sorgte dann ein Foul von Süyleman Kahraman für mächtig Unruhe auf den Rängen. Die schwachen Schiris "verweigerten" aber die überfällige Ampelkarte. Trainer Brandt reagierte dann sofort und wechselte ihn aus. Keine Großzügigkeit der Pfeifenmänner dann in der 75. Minute: Tim Hensel sah nach seinem zweiten Foul die Ampelkarte, klar zweierlei Maß. Sachsenhagen steigerte den Druck, wurde aber in der 80. Minute endgültig ausgeknockt: Renke Mücke machte mit dem Nienstädter 2:0 alles klar für den SVN. SVS: Beckedorf, Pawlick (65. Richter), Fritsche, Mandler, Fröhlich, Riesen, Ademi, Hensel, I. Poschlod (65. Hahn), Aslan, I. Poschlod. SVN: Schütte, von Herz, Schöller, Cinar (46. Brandt), Peters, Schwarze, Mücke, Horstmann, Kahraman (55. Häberli), Steinmeyer, Nikolai.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare