weather-image
Orientierungsmarsch mit "Hindernissen"

Rusbend siegt nur knapp vor Eilsen

Buchholz (sig). Zu einem Feuerwehrjubiläum gehört auch ein zünftiger Orientierungsmarsch, für den man sich was einfallen lassen muss. Die Buchholzer Blauröcke zum Beispiel suchten sich eine fast sieben Kilometer lange Strecke rund um den Ort aus. Für die Bewältigung der dort anstehenden Aufgaben und den Fußmarsch wurden zweieinhalb Stunden benötigt.

veröffentlicht am 09.09.2008 um 00:00 Uhr

0000498671.jpg

21 Gruppen aus Schaumburg gingen an den Start, darunter zwei Jugendteams aus Bad Eilsen. Die Leistungsunterschiede waren erstaunlich groß. Sie reichten von 99 bis zu 161 Punkten. Eine Schlauchstafette, das Kuppeln einer Saugleitung und Wasser aus der Aue zu transportieren - das waren Aufgaben, die den Blauröcken nicht unvertraut sein sollten. Das Erraten von Begriffen, die zum Feuerwehrwesen gehören, dürfte auch dazu gehören. Von anderer Qualität waren das Torwandschießen am Sportplatz in Steinbergen und das Luftgewehrschießen im Buchholzer Schützenhaus. Außerdem mussten Getränkekisten gestapelt werden, und schließlich gab es allgemeine Wissensfragen. Wer diese Vielseitigkeitsprüfung gut bestand, lag am Ende vorn. Tagesieger wurde die Rusbender Feuerwehr mit 161 Punkten vor Bad Eilsen (158), Südhorsten (157) und Hespe (153). Auf den weiteren Plätzen landeten: Hattendorf (145), Rolfshagen (142), Rehren/Westerwald (138), Luhden (137), Scheie (137), Krainhagen (134), Steinbergen (131), Tallensen/Echtorf (130), Stemmen (129), Röhrkasten (128), Helpsen (120), Sülbeck (118), Kathrinhagen (102) und Ahnsen (99). Vehlen blieb ohne Wertung. Erstaunlich stark erwies sich das zweite Jugendteam von Bad Eilsen. Mit seinen 151 Punkten hätte es bei den Erwachsenen Platz vier belegt. Bad Eilsen I kam auf 112 Punkte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare