weather-image
15°

Landtagsabgeordneter berichtetüber seine Arbeit im Transrapid-Untersuchungsausschuss

Runkel: "Mir geht das alles schon sehr nah"

Suthfeld (fox). Die Ursachen zum Transrapid-Unglück im emsländischen Lathen am 22. September vergangenen Jahres, bei dem 23 Menschen ums Leben kamen, müssen aufgeklärt werden. Dazu hat der Niedersächsische Landtag am 8. Dezember der Bildung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses zugestimmt. In dem Gremium sitzt auch ein heimischer Landtagsabgeordneter: Joachim Runkel (CDU). Dieser trägt eine der wichtigsten Aufgaben, denn Runkel istals Ingenieur für die fachliche Beurteilung der technischen Umstände der Magnetschwebebahn-Katastrophe zuständig.

veröffentlicht am 20.01.2007 um 00:00 Uhr

Die Tage sind für den Landtagsabgeordneten Joachim Runkel auch i


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt