weather-image
Heute: Thema Energiesparen

Rund ums Haus

Alle reden übers Energiesparen, aber mal ehrlich: Wer tut denn wirklich etwas und vor allem wie? Experten aus dem Region Coppenbrügge und Salzhemmendorf geben Antwort, wie einfach Hausbesitzer Energie einsparen können. In unserer neue Serie „Rund ums Haus“ beantworten sie Fragen und stellen Ihnen ihre Angebote vor. Beim nächsten Erscheinen des Sonderthemas „Rund ums Haus“ erklären Ihre Fachmänner vor Ort was nach Sturmschäden am Dach zu tun ist.Sie sehen schön aus und bringen Wärme ins Haus:

veröffentlicht am 28.07.2009 um 20:54 Uhr

270_008_4144772_haus_102_2.jpg

Welche Vorteile haben Kamine zudem?

Es antwortet Jörg Manthey, Inhaber der Firma KaminArt in Marienau.

Kaminöfen geben den Hausherren die Möglichkeit, auf kleinstem Platz gemütliche Wärme ins Heim zu bringen. Einen immer größer werdenden Anteil, nehmen wassergeführte Geräte zur alternativen Unterstützung des Heizungssystems ein. „Sie sind ein zusätzlicher Energielieferant, der unabhängig von Öl oder Gas einen Großteil der benötigten Wärme im Haus sehr preiswert erzeugen kann“, erklärt Jörg Manthey von KaminArt. So lassen sich angenehme Strahlungswärme und praktischer Nutzen perfekt kombinieren. Denn mit einem Kaminofen kann man im härtesten Winter mit 4 bis 8 Kilowatt die ganze Wohnung heizen ohne dabei die Heizung aufzudrehen. Zudem ist das Heizen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz gut für die Umwelt.

Eine gute Alternative sind derzeit auch die automatisch beschickten und regelbaren Pelletkaminöfen, die es selbstverständlich auch mit einer Wasseranbindung gibt. Dabei brauchen die Kunden nur noch zu schauen, dass sich immer genug Pellets im Vorratsbehälter befinden. „Den Rest übernimmt der Ofen komplett für sie“, so der Kamin-Experte. Pelletöfen werden übrigens auch mit 500 Euro gefördert. Wer die Kosten für einen guten Kaminofen scheut, dem rät Jörg Manthey: „Rechnen tut es sich allemal, denn gute deutsche Markenöfen machen viele, viele Jahre Freude und sind fast wartungsfrei.“ Gute, kleine Kaminöfen gibt es bereits ab 800 Euro, große, schwere Specksteinöfen, die die Wärme lange speichern, kosten ca. 3000 Euro, aufwendige Kachelöfen oder Kaminanlagen meist fünftausend Euro und mehr. Geld, wie Jörg Manthey meint, dass sich zu investieren lohnt.

270_008_4144766_haus_101_2.jpg

Welche energetischen Vorteile bringen neue Fenster?

Es antwortet Oliver Wecke von der Bautischlerei Wecke in Salzhemmendorf.

Möchte ein Hausherr den Energieverbrauch seines Hauses senken, dann ist ein Fenstertausch als schnelle, oftmals kostengünstige Lösung mit gutem Einsparergebnis genau das richtige. Neue hochgedämmte Fenstertypen, beispielsweise ausgestattet mit einer Dreifach-Verglasung bieten einen höheren Dämmwert als die bisher üblichen zweifachverglasten Fenster. Je nach baulicher Situation und Ausstattung können Hausbesitzer mit diesen neuen Fenstertypen bis zu 20 Prozent der Heizkosten einsparen. Da rechnet sich die Investition schon nach wenigen Jahren, und künftige Verschärfungen der Energieeinsparverordnung werden schon heute erfüllt.

Die Montage erfolgt in kürzester Zeit, für ein komplettes Einfamilienhaus innerhalb von wenigen Tagen. Dabei wird bei Firma Wecke besonderer Wert auf fachgerechtes und sauberes Arbeiten gelegt, sodass für den Kunden möglichst keine großen Reinigungsarbeiten erforderlich sind.

Als besonderen Service bietet die Bau-Tischlerei Wecke den Einsatz einer Wärmebildkamera an, mit der der Energieverlust des Hauses an verschiedenen Bauteilen sehr gut dargestellt werden kann.

Wer jetzt seine alten Fenster gegen moderne Wärmeschutzfenster tauscht, investiert nicht nur in die Zukunft und reduziert drastisch Energiekosten, er wird auch vom Staat bei seinen Modernisierungsmaßnahmen durch Förderprogramme finanziell so üppig unterstützt wie nie zuvor. Es gilt also die Gunst der Stunde zu nutzen und alle Möglichkeiten auszuschöpfen, den eigenen Geldbeutel und zugleich auch die Umwelt zu entlasten.

Beim Beantragen der Fördergelder ist die Firma Wecke seinen Kunden natürlich gern behilflich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt