weather-image
26°
Sanierung der Hermann-Löns-Straße hat begonnen / 160 000 Euro werden investiert

Rumpelige Gossen weichenÖkopflaster

Bückeburg (rc). In der Hermann-Löns-Straße haben die Arbeiten zur Sanierung der - gefühlt - ältesten Straße der Stadt begonnen. Die seit Jahren notdürftig geflickten Schlaglöcher, schiefen Bürgersteige und rumpeligen Gossen werden verschwinden und durch geraden Asphalt, graue Betonplatten und anthrazitfarbenes Ökopflaster er setzt. Insgesamt 160 000 Euro lässt sich die Stadt die Angelegenheit kosten. Die Bauzeit beträgt neun Wochen.

veröffentlicht am 29.05.2008 um 00:00 Uhr

Die Sanierung der Hermann-Löns-Straße hat begonnen. Foto: rc

Das Aussehen der Straße ist von grundsätzlicher Bedeutung für weitere Straßensanierungen im denkmalgeschützten Nordharrl-Villenviertel. Alle dort in näherer Zukunft zu sanierenden Straßen sollen sich am Vorbild Hermann-Löns-Straße orientieren, wie der Bauausschuss Mitte Februar bei der Zustimmung zum Sanierungsvorhaben beschlossen hatte. Seit mehr als 30 Jahren wird die Sanierung der Löns-Straße gefordert. Bei den Aushubarbeiten für die gleichzeitig erfolgende Sanierung der Schmutzwasserkanäle fanden die Bauarbeiter unter dem dünnen, maroden Asphalt nur eine dünne Schicht Schotter.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare