weather-image
23°
Werner Schrandt übergibt Vorsitz des Polizeichores an Thomas Schrell

Rührender Beifall beim Abschied

Hameln (fn). Beifall bekam Werner Schrandt während seiner 19-jährigen Tätigkeit als Vorsitzender und Sänger des Polizeichores reichlich. Doch der nicht enden wollende Applaus der Chormitglieder nach seinem letzten Jahresbericht als 1. Vorsitzender rührte ihn sichtlich. Schrandt trat nicht mehr zur Wiederwahl an und gab das Amt in jüngere Hände ab.

veröffentlicht am 18.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 21:41 Uhr

„Der Gesang und die Musik begleiten mich seit 60 Jahren, 37 Jahre davon habe ich Vorstandsarbeit geleistet, um dieser schönen Muse das Gewicht zu geben, das es verdient hat“, sagte Schrandt zu seinen Mitsängern. In seinem Bericht ging er auf die nahezu 150 gemeinsam erlebten Konzerte ein und betonte, dass der Polizeichor seit seiner Gründung rund 50000 Euro an Spenden „ersingen“ konnte.

Die von Schrandt gewünschte „jüngere Hand“ wurde schnell gefunden. Thomas Schrell wurde von der Versammlung einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Gudrun Philipp löst Hans-Günther Sonntag, der ebenfalls nicht mehr kandidierte, als zweite Vorsitzende ab. Elke Schrell wurde erste und Renate Hohnroth zweite Geschäftsführerin. Zum ersten Kassierer wählten die Mitglieder Manfred Lüdeking, zweiter Kassierer wurde Jens Bradt.

Sehr zufrieden mit seinen Sängern und Sängerinnen zeigte sich auch Chorleiter Andranik Simonyan, der von Werner Schrandt als „Sechser im Lotto für den Chor“ bezeichnet wurde.

Mit Gundula Brandt, Jens Brandt, Christel Brostedt, Ruth Mitschke, Klaus Mitschke, Irmtraud Schrell, Dietmar Tschirch und Ute Weber wurden gleich acht eifrige Sänger für 43 Probenteilnahmen mit einem Präsent bedacht. Für die Arbeit im Vorstand, an den Noten sowie für den Getränkedienst wurden Sonny Sonntag, Margret Vorpahl, Helga Schaper, Jens Brandt sowie Otto Schulz ausgezeichnet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare