weather-image
34°
×

Abschied von Helmut Griep und Wahl von Dr. Peter Dennis als Vorsitzender vom RV Weser

Ruderverein richtet einen Jugendraum ein

Hameln. Alle zwei Jahre wird im RVW ein neuer Vorstand gewählt, so auch dieses Jahr. Aber diesmal war es keine alltägliche Wahl, denn der langjährige Vorsitzende Helmut Griep stand nach 25-jähriger Vorstandstätigkeit als 1. Vorsitzender nicht mehr zur Wiederwahl. Die Mitgliederversammlung wählte Dr. Peter Dennis zum neuen 1. Vorsitzenden, bestätigte Frank Höltje als stellvertretenden Vorsitzenden für die Verwaltungsarbeit und wählte Dr. Markus Wollenweber zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden für den Sport. Alle weiteren Vorstandsposten wurden einstimmig von den anwesenden Mitgliedern wieder gewählt. Auch Pressesprecher Dirk Adomat hat sein Amt niedergelegt. Der neu gewählte Jan Jedamski wird nun von Adomat in die Aufgaben eingeführt.

veröffentlicht am 24.03.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 19:41 Uhr

Der neue Vorstand versteht dieses Wahlergebnis als Bestätigung seiner erfolgreichen Arbeit der zurückliegenden Jahre – einer Vorstandsarbeit, die über mehrere Jahrzehnte wesentlich durch Helmut Griep geprägt und im Vorstandsteam bewältigt wurde. „Gerne denken wir an dieser Stelle noch einmal an die Highlights der zurückliegenden Jahre, wie den Tag des Rudersports oder auch die zurückliegenden Jubiläumsfeiern und vor allem auch an den gerade fertiggestellten Anbau mit neuer Bootshalle samt Fitness-Studio“, meinte Dr. Peter Dennis. „In allen Fällen hat sich Helmut Griep als Mitinitiator, Treiber und Kontaktperson zur Politik, zu den Verbänden, der heimischen Wirtschaft und der Verwaltung verdient gemacht. Die Vereinsentwicklung der letzten Jahre trägt seine Handschrift und er hat mit seinem Vorstand wesentlich dazu beigetragen, dass der RVW heute einer der attraktivsten und vielfältigsten Vereine in der Region ist.“

Die kommenden Jahre werden als Konsolidierungsphase gesehen, um wieder Rücklagen bilden zu können. Das wird sicher gelingen, denn der Bootspark mit fast 70 Booten ist Spitze, das Bootshaus in einem guten Zustand und auch der Fuhrpark wurde in den letzten Monaten erneuert.

Alles zusammen eine gute Basis für viele Ruderkilometer um die bisherige Jahresleistung von knapp 120 000 Kilometern weiter zu steigern.

Ein besonderes Augenmerk wird sicher auf die Jugend- und Trainingsabteilung sowie der Landesstützpunkt gelegt, beides soll weiter stabilisiert werden, um den RVW als regionalen Anlaufpunkt vielen Rennruderern aus dem Weserbergland anzubieten. Dazu will der Verein für die Jugend noch attraktiver werden. Um dies zu erreichen, bekommt die Jugendabteilung nun den lang ersehnten eigenen Jugendraum. „Dem RVW geht es bestens, es gibt aktive Kreise und Altersgruppen, die Spaß am Rudern haben und es liegt mit der Weser eines der schönsten Ruderreviere in Deutschland vor den Toren des Bootshauses nahe der Tündernschen Warte“, meinen Peter Dennis und Frank Höltje.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige