weather-image
22°
DRK-Kreisverband unterstützt das gesunde Frühstück in der Grundschule Eimbeckhausen

„Rote Paprika schmecken besser“

Eimbeckhausen. „Das Frühstück, ob zu Hause oder in der Schule, gehört zu den entscheidenden Faktoren für die Konzentrationsfähigkeit und damit den Lernerfolg“, heißt es auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Aus diesem Grund initiierte die Grundschule Eimbeckhausen um Schulleiterin Barbara Schnabel genau vor zwei Jahren erstmalig ein gesundes Schulfrühstück und sicherte sich damals die Unterstützung durch den DRK-Kreisverband Hameln-Pyrmont e. V. im Rahmen der Kampagne „... dann geht’s uns gut!“ – gegen Kinderarmut in der Region.

veröffentlicht am 12.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_6777405_wvh_1212_2013_12_03_DRK_GesundesFruehstu.jpg

„Das gesunde Frühstück hat sich bewährt und läuft jetzt bereits zwei Jahre“, blickt Barbara Schnabel stolz zurück. „Ohne die Unterstützung des DRK-Kreisverbandes Hameln-Pyrmont hätten wir es allerdings nicht umsetzen können“, ergänzt die Schulleiterin. Damals hätte sie eine Mitarbeiterin des DRK auf die Fördermöglichkeit aus der DRK-Kampagne gegen Kinderarmut aufmerksam gemacht. „Da habe ich einfach mal einen Antrag gestellt, der prompt bewilligt wurde“, lächelt sie. Und noch besser: Auch für das Jahr 2014 sicherte das DRK seine Förderung für die Unterstützung des gesunden Frühstücks in Eimbeckhausens Grundschule zu.

Damals wie heute geht es in der Schulküche zweimal im Monat von neun bis halb zehn am Morgen hoch her. Einen Termin deckt die Singgemeinschaft Eimbeckhausen ab. Jeden ersten Dienstag im Monat übernehmen die Damen des DRK-Ortsvereins Eimbeckhausen die Organisation des Frühstücks: Beide Frauenteams besorgen die gesunden und abwechslungsreichen Lebensmittel, schmieren Brote und schnippeln Gemüse und Obst für die insgesamt 120 hungrigen Kinder der Grundschule. Und die sind begeistert, wenn sie vor der großen Pause jeweils zu dritt aus jeder Klasse die hübsch dekorierten Platten aus der Schulküche in die Klassenräume tragen. „Die strahlenden Augen der Kinder, wenn sie unser Frühstück abholen, sind das Schönste“, schwärmt Anni Nolte vom DRK-Ortsverein und die erste Vorsitzende, Annette Kloene, ergänzt lachend: „Grüne Paprika brauchen wir gar nicht auf die Platten zu legen – die mögen Kinder nicht.“ Innerhalb von fünf Minuten ist wieder alles ruhig. Die Mitarbeiterinnen des Ortsvereins können sich auf den nächsten Termin vorbereiten.

„Wir sind dem DRK-Kreisverband und dem Singkreis sehr dankbar“, erklärt Barbara Schnabel. „Ohne deren Hilfe, sowohl finanziell als auch in Form von helfenden Händen, wäre dieses Projekt nicht umsetzbar.“ Denn wenn Stadt, Land oder Kommunen über bessere Bildungschancen für Kinder diskutieren, werde oft vergessen, welchen Einfluss die Ernährung auf die Leistungsfähigkeit der Kinder habe. Leider beherrschten noch zu oft Schokoriegel und ähnliche Süßigkeiten die Pausen – oder was noch schlimmer sei – viele Kinder würden ohne Pausenfrühstück aus dem Haus gehen . Sei es aus finanzieller Not oder aus anderen Gründen: In jedem Fall sei der Schulalltag lang. Ohne Energie lasse die Konzentrationsfähigkeit schnell nach. „Wir freuen uns über jede Unterstützung, die wir erhalten.“

Julia, Giovanni und Timon aus der Klasse 4a holen das gesunde Frühstück für ihre Klassenkameraden ab. Die Damen des DRK-Ortsvereins Eimbeckhausen und Schulleiterin Barbara Schnabel (hinten, 3.v.li.) freuen sich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare