weather-image
12°
Rintelner unterstützt zwei Nachwuchstalente und fährt selber beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Rostek schnürt ein Rennpaket für Rast und Thiim

Motorsport (seb). Nach dem erfolgreichen Start im Jahr 2006 mit Rene Rast ein Nachwuchstalent im deutschen Motorsport zu unterstützen, gab es in der Planung für die Saison 2007 freudige Gesichter im Hause Rostek. Mit Nicki Thiim konnte ein weiteres Nachwuchstalent langfristig unter Vertrag genommen werden.

veröffentlicht am 28.03.2007 um 00:00 Uhr

Bilden ein starkes Team: Nicki Thiim (v.l.), Dennis Rostek und R

Nach einer internen Sichtung von Porsche im Februar, kamen drei Nachwuchsfahrer in die engere Wahl am schnellsten Markenpokal der Welt teilzunehmen. Darunter der 20-jährige Rene Rast aus Steyerberg. Eingefädelt hatte diesen Deal der Rintelner Rennfahrer Dennis Rostek. Rene Rast konnte den seit 15 Jahren im Motorsport tätigen Dennis Rostek 2005 mit dem Gewinn des Polo Cups überzeugen. Mit dem Vizetitel im Seat Leon Supercopa war der nächste Schritt getan und mit dem Porsche Carrera Cup der nächste klar abgesteckt. Rene Rast startet in die neue Saison mit dem Team MRS, mit einem der stärksten Fahrer als Teamkollegen; Patrick Huisman. Huisman hat vier Mal den Porsche Supercup gewonnen und blickt auf 24 Rennsiege in den Porsche Markenpokalen zurück. "Für mich war es wichtig Rene in einem professionellen Team unterzubringen, in dem er einen Teamkollegen mit viel Porscheerfahrung hat. Das ist uns mit dem Team MRS und dem Fahrerkollegen Patrick Huismann gelungen", freut sich Rostek. Auch Tourenwagenlegende Kurt Thiim fiel die Nachwuchsarbeit auf, die Dennis Rostek für Rene Rast geleistet hat. Kurt Thiim wurde sich schnell mit Dennis und Jürgen Rostek einig und so startet Nicki Thiim im Jahr 2007 mit dem gleichen Paket das Dennis Rostek für Rene Rast im Seat Supercopa 2006 schnüren konnte. "Es gab in meinem Leben zwei ereignisreiche Anrufe von Kurt Thiim. Der Start mit ihm zusammen auf dem Tourenwagen-Mercedes war schon toll, aber dass ich jetzt seinen Sohn berate und fördere ist für mich eine noch größere Ehre." Auch wenn Dennis Rosteküber den Winter viel an der Zukunft von Rene und Nicki gearbeitet hat, hört er nicht auf noch selbst ins Lenkrad zu greifen. Wenn er nicht selbst fahre, fehle ihm etwas. Im Moment wird aber aussortiert und in den nächsten drei Wochen wird es eine Entscheidung geben in welchem Team und mit welchem Hersteller Dennis Rostek in der deutschen Langstreckenmeisterschaft an den Start geht. "Es wäre wünschenswert, wenn es erneut ein Rennfahrzeug ist, welches für ein Top 5 Gesamtergebnis beim legendären 24-Stunden-Rennen im Juni am Nürburgring prädestiniert ist. Ich werde dieses Jahr sicherlich an weniger Rennveranstaltungen teilnehmen, da ich mit Rene und Nicki viel Arbeit vor mir habe", gesteht Rostek.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare