weather-image

Nachfolger der bisherigen Vorsitzenden Marianne Otte / SoVD vertritt die Interessen von derzeit 5533 Mitgliedern

Rolf Könemund führt jetzt Sozialverband auf Kreisebene

Hameln-Pyrmont/Börry (wj). Die 5533 Mitglieder des Sozialverbandes Deutschland, Kreisverband Hameln-Pyrmont, haben einen neuen Chef: Rolf Könemund aus Afferde. Gleichzeitig wurde bei den Wahlen der SoVD-Kreisverbandstagung in Börry eine (fast) neue Führungsspitze gewählt. Mit großer Mehrheit wurden neben dem neuen 1. Vorsitzenden Rolf Könemund als 2. Vorsitzende Detlev Buchholz (Hagen/Bad Pyrmont) und Gerda Franke (Klein Berkel), zugleich auch als Kreisfrauensprecherin, in ihre Ämter berufen. Neu im Führungsgremium sind jetzt Monika Mai (Tündern) als Schatzmeisterin und Udo Baranowski (Salzhemmendorf) als Schriftführer, Hartmund Ziepke (Afferde) fungiert als Stellvertreter. Zur neuen stellvertretenden Frauensprecherin wurde Hella Spraktis (Tündern) gewählt.

veröffentlicht am 27.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 08:21 Uhr

Der neue Gesamtvorstand des Kreisverbandes mit dem neuen Vorsitz

Wie bisher setzt sich auch künftig der SoVD-Kreisverbandsvorstand aus weiteren sieben Beisitzern zusammen. Mit Mehrheit wurden Manfred Böhle (Fischbeck), Heinz Brakemeier (Reinerbeck), Walter Franke (Klein Berkel), Helga Heimsoth (Fischbeck), Sabine Lindenberg (Afferde), Renate Schmidt (Hameln) und Irene Schrader (Neersen)in den Gesamtvorstand gewählt. Neue Revisoren sind Hans-Wilhelm Güsgen, Heinrich Mehring, Hansjürgen Rauscher und Heinrich Töberich. Als Delegierte werden Rolf Könemund, Detlev Buchholz und Gerda Franke den SoVD-Kreisverband Hameln-Pyrmont am Landesverbandstag vertreten.

Mit einem kurzen Referat hatte Manfred Grönda vom Landesverbandsvorstand Niedersachsen nach der Eröffnung durch die bisherige 1. Vorsitzende Marianne Otte (Salzhemmendorf) die SoVD-Kreisverbandstagung eingeleitet – er umriss unter anderem die Themen Rente mit 67, ein umfassendes Heimgesetz, Wehr- und Zivildienst, Krankenversicherung, Hartz IV, Kinder- und Altersarmut und Hilfe am Menschen. Hier habe der SoVD-Hameln-Pyrmont als starker Kreisverband bisher hervorragende Arbeit für seine 5533 Mitglieder geleistet. Das bestätigten unter den vielen Ehrengästen auch der stellvertretende Landrat Thorsten Kellner, der stellvertretende Bürgermeister James Palmer, Ortsbürgermeister Rolf Keller und Vorsitzender Gotthard Feist vom Kreisbehindertenrat. Der SoVD Hameln-Pyrmont sei ein echter Partner für die Menschen in allen sozialen Fragen, seine Arbeit für den Landkreis unverzichtbar und sein Einsatz, besonders für die sozial Schwachen, verdiene große Anerkennung – so zusammenfassend die Laudationen.

Letztmalig stand die bisherige 1. Vorsitzende Marianne Otte am Rednerpult und gab ihren Rechenschaftsbericht über die vergangenen vier Jahre, die Schriftführer Hartmund Ziepke gewissenhaft protokolliert hatte. Ihr besonderer Dank galt dem gesamten Vorstand und dem neuen Geschäftsstellenteam mit Birgit Labrot, Nicole Tscherney und Karl-Heinz Mentzel, aber auch allen Ortsverbänden für eine kreative und gute Zusammenarbeit und nicht zuletzt für die Unterstützung durch den Landesverband. Positiv und umfassend auch die Berichte von Schatzmeister Lionel Pracht, Kreisfrauensprecherin Gerda Franke und Geschäftsstellenleiterin Birgit Labrot. Mit kurzen Worten verabschiedete sich nach zehn Jahren Pressewart Willi Jürgens und der neue 1. Vorsitzende Rolf Könemund ließ es sich nicht nehmen, Marianne Otte nach 28 Jahren SoVD-Arbeit mit einem bunten Herbststrauß „einen aktiven Ruhestand“ zu wünschen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt