weather-image
29°
A-Junioren-Spiele sind Zuschauermagnet

Rolf Bergmann steht nicht mehr im Rintelner Tor

Andre Dos Santos zog sich als einziger Spieler der Endrunde eine wahrscheinlich schwerere Verletzung zu. Bei der 1:4-Niederlage seines SC Rinteln gegen den TSV Liekwegen musste er mit einem Bluterguss im Fußbereich vom Parkett geführt werden. "Ich bekam einen Tritt", verriet er. Dos Santos wurde zur Untersuchung ins Krankenhausen gebracht.

veröffentlicht am 29.01.2008 um 00:00 Uhr

Für Rolf Bergmann ist das Kapitel im Rintelner Gehäuse beendet.

Der SV Nienstädt präsentierte mit Elvis Kalac einen weiteren Neuzugang. Er spielte zuletzt für den TuS Niedernwöhren, fühlte sich dort unverstanden und verabschiedete sich im Unfrieden. "Elvis lief uns quasi zu, ab März ist er spätestens spielberechtigt", freute sich Nienstädts Spielertrainer Torben Brandt. Die Sparkasse Schaumburg als traditioneller Sponsor der Hallenrunde war diesmal sogar mit zwei Vorstandsmitgliedern am Sonntag in Obernkirchen vertreten: Rolf Watermann und Hans-Heinrich Hahne schauten sich die Spiele an. "Wir sind vollauf zufrieden", sagte Rolf Watermann, "am guten Besuch der Endrunde ist zu sehen, dass der Hallenfußball auf großes Interesse stößt." Mit der erstmaligen Austragung der Halbfinalspiele der A-Junioren kam es zu einem Zuschauerrekord. Die Obernkirchener Halle war komplett gefüllt, zeitweise sogar bedenklich voll. Die A-Juniorenspiele waren auch sportlich durchaus eine Bereicherung. Durch die vier Begegnungen geriet der Zeitplan allerdings gehörig aus den Fugen. "Die bisherige alleinige Austragung des A-Junioren-Endspiels am Finaltag war für die beiden teilnehmenden Mannschaften zu aufwändig", erklärte Mitorganisator Dieter Grupe von der Sparkasse, der gemeinsam mit Jörg Nitsche und Hausherr Andreas Jürgens auch diesmal gewohnt souverän Regie führte. Die Schiedsrichter hatten an beiden Tagen wenig Probleme. Ernsthafter Unmut entstand nur zweimal: Am Samstag ließ Endrik Kording im Spiel zwischen dem VfR Evesen und dem FC Stadthagen in den letzten drei Minuten beim Stand von 2:2 mehrfach die Uhr anhalten. Evesen nutzte die gewonnenen Sekunden zum 3:2-Siegtreffer. Stadthagen war sauer. Am Sonntag wäre Viktoria Lauenau mit dem 3:3-Ausgleich kurz vor Schluss fast eine Überraschung geglückt. Schiedsrichter Björn Förster konnte aber aus seiner Position nicht erkennen, dass der Ball die Linie überschritten hatte. Er ließ weiterlaufen, erkannte den Ausgleichstreffer nicht an. Lauenau war aufgebracht. Der SC Rinteln und sein Torwartproblem - die Lage spitzt sich zu. Bei der Masters-Endrunde stand mit Tobias Bergsiek ein Feldspieler der Zweiten im Tor. Der Grund: Trainer Ralf Fehrmann hat Rolf Bergmann, seine bisherige Nummer Eins, mit sofortiger Wirkung suspendiert.Über die Vorgeschichte gibt es unterschiedliche Versionen. Ralf Fehrmann spricht von "Eskapaden". "Ich musste im Interesse der Mannschaft handeln", erklärte er. Der 49-jährige Rolf Bergmann sieht sich dagegen völlig falsch beurteilt: "Ich weiß nicht, was man mir vorwirft. Ralf Fehrmann redet nicht mit mir. In meinem Alter habe ich mich nicht in die Mannschaft gedrängt, wollte helfen und werde nun so behandelt." Eine positive Torwartgeschichte spielt sich dagegen beim FC Stadthagen ab. Danny Harkai ist nach guten Leistungen und nach dem Abgang von Ciro Miotti zu Preußen Hameln in Stadthagen plötzlich die unumstrittene Nummer Eins. Was als Aushilfsjob begann, entwickelt sich zur Erfolgsstory. Der 29-jährige Danny Harkai freut sich: "Ich bekomme zurzeit sehr viel Bestätigung." Damit es so bleibt, bezahlt er an zwei Abenden in der Woche eigens einen Babysitter für seinen Sohn, damit er am Training teilnehmen kann. Sein Mitspieler Feyzi Tarak war im Winter auf Abwegen. Er hatte sich den Pass vom FC Stadthagen geholt und sich aus beruflichen Gründen anderen Vereinen angeboten. Ein Wechsel kam aber nicht zustande. Die passende Offerte kam am Ende von seinem bisherigen Verein, dem FC Stadthagen. Feyzi Tarak spielt weiter an der Jahnstraße, gerade so, als wäre nichts geschehen. (jö)

Danny Harkai avancierte von einer Notlösung zum neuen Stammkeepe
  • Danny Harkai avancierte von einer Notlösung zum neuen Stammkeeper des FC Stadthagen. Der 29-Jährige spielte bislang fehlerlos. Fotos: ph

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare