weather-image
29°
Pohler meistern Aufgabe: Nach 72 Stunden sind Unterstand, Blumenbeet und Fahnenmast fertig

Rohrbruch, Nachtarbeit - aber die Hütte steht

Pohle (bab). In schweißtreibender Arbeit hat die Landjugend Pohle ihre 72-Stunden-Aktion erfolgreich über die Bühne gebracht. Aus eigenem Antrieb ist sie sogar über die gestellte Aufgabe hinausgegangen und hat dafür gesorgt, das Pohle jetzt einen neuen, attraktiven Anziehungspunkt hat.

veröffentlicht am 20.02.2009 um 15:48 Uhr

Gemeinsam arbeiten gegen die Zeit: Holger Achilles (Bild links,

Freiwillig und unfreiwillig wurden die Pohler Zeugen einer der arbeitsreichsten drei Tage in ihrem Ort. Bis nachts um 4 Uhr hätten die Nachbarn den Baulärm ertragen müssen, so Bürgermeisterin Gerlinde Mensching (CDU). Doch das Ergebnis, das die Jugend am Sonntagabend mit dem Schlag der Glocke um 18 Uhr präsentierte, entschädigt für alle Umstände. Die Leistung der Landjugend sorgte beim anschließenden Dorffest noch für viel Gesprächsstoff. Eine schweißtreibende Arbeit sei der Aufbau einer Grillhütte mit Unterstand, Blumenbeet und Fahnenmast gewesen, sagt Landjugendvorsitzende Heike Wehrmann. Gleich nach der Verkündung der Aufgabe setzte die Landjugend alle Hebel in Bewegung, um Material und Fachkräfte zusammenzutrommeln. Sie schlug Einsatzzentrale und Nachtlager im Dorfgemeinschaftshaus auf und rekrutierte ihre Helfer. Am liebsten würde sich Wehrmann bei allen bedanken - aber: "Man kann die Helfer nicht alle aufzählen, so viele waren es." Aber die Jugendlichen hatten sich auch einen großen Brocken vorgenommen. Die mit der Verwaltung abgestimmten Pläne fanden die Jugendlichen "zu schwach". Sie wollten den Plan erweitern. "Dürfen wir das?", hätten sie gefragt, so Mensching. Ihre Gegenfrage: "Schafft Ihr das?" "Na klar", waren sich alle einig und so kam es auch. Selbst Wasserrohrbrüche und angeknackste Abwasserleitungen meisterten die Jugendlichen dank der Unterstützung. "Eine Dorfgemeinschaftsaktion mit solchem Enthusiasmus habe ich noch nicht gesehen." Die Pohler belegten ihren neuen Grillplatz mit Beschlag und munkelten, dass der Bau seine 35 000 Euro Wert sei. Das Material wird auf 5000 Euro geschätzt. Ohne Geldspenden geht das nicht: Deshalb bittet die Landjugend um weitere Unterstützung über das Konto der Gemeindeverwaltung Pohle, Sparkasse Schaumburg, Bankleitzahl 25 551 480, Kontonummer 530 383 009.

Mit Fachwerk und Dachziegeln: die neue Grillstation in Pohle.
  • Mit Fachwerk und Dachziegeln: die neue Grillstation in Pohle.
0000455482-11-gross.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare