weather-image
"Skyliner" sorgen im "Känguruh" für eine geräusch- und klangvolle Weihnacht

Rock'n'Roll-Express donnert unter Volldampf durch die Heilige Nacht

Bückeburg. Heilige Nacht - selbstverständlich! Stille Nacht - von wegen! Eine fast schon heilige Tradition ist der Auftritt der "Skyliner" am Abend vor dem Weihnachtsfest, aber still geht es dabei nun wahrlich nicht zu. Unter Volldampf ließen die fünf Rock-Mannen (plus Dame) den Rock'n'Roll-Express durch das wirklich bis in den allerletzten Winkel gefüllte "Känguruh" donnern und verliehen den Trommelfellen der zahllosen Fans enorme Schwingungsamplituden.

veröffentlicht am 28.12.2007 um 00:00 Uhr

Sängerin Svenja Schmidt wird von Didi Möller (Keyboard) und Olli

Autor:

Johannes Pietsch

In gleicher Besetzung wie im Vorjahr - Olli Schröder (Gitarre), Svenja Schmidt (Gesang), Didi Möller (Keyboards), Thomas Milke (Gesang), Martin "Wunz" Hohmeier (Bassgitarre) und Zacky Tsoukas (Schlagzeug) - hielten es die Wolkenkratzer auch an diesem Abend wieder dreigeteilt. Der erste Set gehörte traditionell den zeitlosen Rockkrachern aus dem Cover-Repertoires der Skyliner, geprägt von den rollenden Bassläufen eines Martin Hohmeier, den beiden markanten Power-Stimmen Milke versus Schmidt, Zacky Tsoukas Schlagzeug-Dauerfeuer und den Saitenkünsten von Gitarren-Derwisch Ollie Schröder, der mit den Jahren nicht nur in seinem spieltechnischen Können, sondern auch äußerlich AC/DC-Frontmann Angus Young immer ähnlicher wird. Set Nummer zwei war dann der magischen Verwandlung der Skyliner in die Toto-Tribute-Band "Ninety Nine" vorbehalten, wobei Tasten-Maestro Didi Möller ganz in seiner Rolle als David Paich aufgehen durfte: "Stop loving you", "Africa" oder "Hold the line" ließen vor den inneren Augen der Zuhörer die große Ära von Toto aus den 80er Jahren wieder auferstehen, die sich einst nach dem Hund aus dem berühmten Frank-Baum-Roman "Der Zauberer von Oz" benannten. Im dritten Set verlegte sich Skyliner auf selbst geschriebene Songs von "Atmos Fears", dem neuen Bandprojekt von Bassist Martin Hohmeier und Keyboarder Didi Möller, für das Ollie Schröder nicht nur zur Gitarre, sondern auch zum Mikro griff. Im September hatten Atmos Fears in Bad Eilsen ihr Debüt "The Yellow Album" vorgestellt.

0000472405-12.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare