weather-image

Georg-von-Langen-Schule und KUKA bestätigen Kooperation

Roboter „Ullrich“ folgt „Dieter“

Holzminden (ks). Nach „Holger“ und „Dieter“ dürfen sich Schüler und Lehrer der berufsbildenden Georg-von-Langen-Schule Holzminden über den jüngsten Zuwachs der hauseigenen Roboterfamilie freuen: „Ullrich“.

veröffentlicht am 20.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 13:21 Uhr

An den Robotern lernen die Schüler in Holzminden die Robotik ver
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Zusammenarbeit der Berufsbildenden Schule mit dem Roboterunternehmen KUKA sowie der ausbildenden Wirtschaft vor Ort bringt Vorteile für alle Beteiligten. Schüler, Auszubildende und Angestellte der Unternehmen lernen anhand der Modelle die Robotik kennen, die nach Aussage der Experten die Zukunft bestimmen wird.

In Anwesenheit aller Verantwortlichen wurde nun die Kooperationsurkunde durch den Leiter des KUKA College Nord, Norbert Settele, an Studiendirekter Hans Schürzeberg übergeben. 2006 fand durch einen Zufall der Industrieroboter „Holger“ seinen Weg von Bremen nach Holzminden. In Eigenregie richteten Schüler und Lehrer einen Raum für den neuen Freund her, dem in den folgenden Jahren noch zwei weitere Verwandte folgen sollten. Durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins sowie der ansässigen Wirtschaft konnten im Jahr darauf „Dieter“ und 2008 „Ullrich“ angeschafft werden.

„Der Förderverein hat ganze Arbeit geleistet“, freute sich Schulleiter Friedhelm Korsen. Die Schülerschaft arbeite hoch motiviert an den Maschinen, deren Anschaffung sich täglich neu auszahle. „Man muss mit der Materie Robotik vertraut gemacht werden, um die Berührungsängste zu verlieren“, bestätigte auch der Vorsitzende des Fördervereins, Karl-Heinz Bertram. Die Region Südniedersachsen gehe hierbei erfolgreich als Vorbild voran, so der Geschäftsführer von Bertram Elektrotechnik in Bevern. Man schaffe der Jugend mit diesen Möglichkeiten des Kennenlernens eine Basis für die Zukunft.

„Automatisierung ist ein Gebot der Stunde“, blickte der Diplom-Ingenieur in die Zukunft. Seit knapp 40 Jahren produziert die Augsburger Firma KUKA Roboter, die auch in der Automobilindustrie Anwendung findet. Luftfahrt, Entertainment und Medizin sind nur einige der Branchen, in denen die Modelle des erfolgreichen und international agierenden Unternehmens vertreten sind.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt