weather-image
Kanuten-Chef sieht Planungen für neuen Verlauf gelassen / Bei Querung des RKC-Geländes gegenseitige Behinderung

RKC: Weserradweg wird nichtübers Clubgelände führen

Rinteln (who). Während noch spekuliert wird über eine mögliche Trassenführung des Weserradweges über das Gelände des Rintelner Kanu-Clubs (RKC), lässt es dessen Vorsitzender in seiner gewohnt ruhigen Art gelassen angehen. "Wir gehen davon aus, dass der Weg um unser G elände herumgeführt werden wird", so Peter Specht bei der Jahreshauptversammlung des RKC am Freitagabend.

veröffentlicht am 31.03.2008 um 00:00 Uhr

Die Rintelner Kanuten gehen davon aus, dass der Weserradweg auch

Das Ergebnis der Ortsbesichtigung und des Gespräches im Februar mit Tiefbauamtsleiter Helmut Leppin und Baudezernent Reinhold Koch sei gewesen: "Es bleibt bei der Trassenführung um unser Gelände herum." Die Schwierigkeitenüberwiegen die Vorteile einer möglichen Querung des RKC-Geländes, ist sich Specht sicher. Er erläutert seine Bedenken: Besonders an den Wochenenden während der Saison, wenn die meisten Fahrradfahrer unterwegs seien, herrsche gleichfalls der größte Betrieb beim Kanu-Club, wenn Paddler mit ihren Bootsanhängern und Caravans anreisen. Dabei seien Staus und gegenseitige Behinderungen programmiert, wobei das bislang praktizierte Umfahren des Geländes um das Weser- angerbad herum nur unter vier Minuten beanspruche. Specht weiter: Auch seien Probleme vorauszusehen, die sich durch die Zelte der Camper ergeben dürften, die seit mittlerweile 60 Jahren ihre Standplätze genau dort hätten, wo die Planer den Radweg platzieren möchten. Der Uferstreifen zwischen Bootshaus und Weser sei keinesfalls Niemandsland, macht Peter Specht aufmerksam. Vor allem bei den Großveranstaltungen des RKC mit Hunderten von Booten werde jeder Quadratmeter am Ufer als "Parkplatz" für die etlichen Kanus benötigt. Darüber hinaus werde es bei Hochwasser nochenger an der dann immer knapperen Uferfläche. Es geht den Rintelner Kanuten nicht darum, die Radler vom Gelände am Bootshaus fernzuhalten, betont Specht. Paddler und Fahrradfahrer bewegten sich gleichermaßen in der Natur und kämen deshalb bestens miteinander aus. "Darum sind Radler zur Bewirtung und Übernachtung in unserem Bootshaus uneingeschränkt willkommen." Am Mittwoch, 2. April, ist die künftige Trassenführung des Weserradwegs Thema im Bauausschuss. Beginn der öffentlichen Sitzung ist um 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Klosterstraße 19.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt