weather-image
12°
Solaranlage auf der Schule Exten / Gestern erst installiert, heute schon am Netz

Rinteln zapft die Sonne an - Teil drei

Exten (crs). Nur noch auf die Sonne hat sie gewartet, die Solaranlage "GbR 3": In einer Regenpause ist gestern Vormittag die 150 000-Euro-Anlage auf dem Dach der Grundschule Exten installiert worden. Und schon heute Mittag kann sie ans Netz gehen, hofft Werner Dubiel von der Solargemeinschaft Rinteln: "Wenn alles gut geht."

veröffentlicht am 18.08.2006 um 00:00 Uhr

Nach den ersten beiden Anlagen auf der Turnhalle und dem Südflügel der Grundschule Nord ist die Photovoltaikanlage in Exten innerhalb von nur einem Jahr bereits das dritte Gemeinschaftsprojekt im Stadtgebiet, organisiert als Gesellschaft bürgerlichen Rechts - daher auch der Name "GbR 3". 18 Gesellschafter aus dem Stadtgebiet sind dabei, drei davon kommen aus Exten, viele sind überzeugte "Wiederholungsinvestoren". Auf rund 150 000 Euro belaufen sich die Investitionskosten für die 147 Module, die je 18 Kilogramm schwer sind. Geld, das sich schnell rentiert haben soll: Die Investoren rechnen mit einer Jahresleistung der Anlage von 24 000 Kilovoltstunden. Die nötige Technik findet sich hinter den Kulissen. Im Dachgeschoss der Grundschule sind fünf Wechselrichter zur Stromumwandlung installiert worden. Und auch Extens Grundschüler sollen so in einen ersten Kontakt zur Solarenergie kommen: Im Schulflur wird ein Display die Daten der Anlage und die aktuelle Leistung anzeigen. Wenn die Anlage in Exten heute Mittag ihren Betrieb aufnimmt, ist für die Solargemeinschaft aber noch lange nicht Schluss - die "GbR 4" ist bereits in Planung: Auf dem Schuldach ist noch eine Fläche frei.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare