weather-image
28°
0:2-Heimniederlage im Derby gegen den VfR Evesen / Entscheidung durch Schröder

Rinteln immer tiefer in den Abstiegsstrudel

Bezirksliga (jö). Der SC Rinteln gräbt sich immer tiefer in die Abstiegszone ein. Nach Nienstädt ging gegen den VfR Evesen gestern auch die zweite lösbare Heimaufgabe verloren. Die Gäste gewannen das Derby mit 2:0.

veröffentlicht am 25.02.2008 um 00:00 Uhr

Alexander Rettig (l.) hatte kurz nach der Pause die frühe Entsch

Rinteln war vorne insgesamt zu harmlos und hatte mit Turgay Avcioglu einen erkennbar unerfahrenen Mann im Tor. Eine Lösung der Torwartfrage ist nicht in Sicht. Avcioglu war an beiden Treffern beteiligt. Beim 1:0 des VfR Evesen war er bei einer Flanke zu spät dran. Bastian Schmalkoch war eher am Ball und erzielte in der 24. Minute mit einem Kopfball das Führungstor. Der SC Rinteln vergab bis zur Pause zwei riesige Torchancen. Sebastian Wittek und Kamuran Özkan gingen allein auf Torwart Ralf Büscher zu und scheiterten. Wittek war in der 19. Minute nach einem schönen Pass von Thomas Mau durch. Büscher erwischte den Ball mit dem Fuß. Kamuran Özkans Nachschuss ging an den Pfosten. Bei der zweiten Szene in der 45. Minute scheiterte Özkan in abseitsverdächtiger Position mit einem unentschlossen Schuss an Büscher. Das Spiel stand insgesamt auf schwachem Niveau. Beiden Mannschaften gelang wenig. Der Aufbau war mit Fehlern durchsetzt. Die Eveser Angriffsaktionen wirkten insgesamt ein wenig klarer als dasüberwiegend zerfahrene Spiel des SC Rinteln. Die Gäste hatten deshalb auch in der zweiten Halbzeit die klareren Torchancen. Alexander Rettig stand kurz nach dem Wiederanpfiff allein vor Avcioglu und scheiterte. In der 65. Minute war der sehr bewegliche Alexander Schröder durch, schoss aber vorbei. Rinteln blieb bis zuletzt im Spiel, drängte in der letzten Viertelstunde auch, doch außer einer Torchance von Thomas Mau (67.) blieben die Bemühungen ohne Effekt. Meist versandeten die Rintelner Angriffe schon 20 Meter vor dem Eveser Tor. Als nur noch Sekunden zu spielen waren, machte Alexander Schröder das alles entscheidende 2:0. Er war durch, Turgay Avcioglu klebte konsterniert auf der Linie und hatte beim 13-Meter-Schuss keine Abwehrchance. SCR: Avcioglu, Eisermann (62. Bergsiek), Kurka, Dennis Rinne, Alles, Muzik (78. Marten), Mingram, Wittek (46. Sevdigim),Özkan, Mau, Kober. VfR: Büscher, Drewes, Wirtz, Biskup, Humke, Krebel, Boyraz, Gutsch (82. Felix), Rettig, Schmalkoch (56. Adsiz), Schröder.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare