weather-image
13°
Gesundheitsförderung: Wesergold kooperiert seit zehn Jahren mit der AOK / Infotag im Werk

Riha: Arbeitsunfälle um die Hälfte reduziert

Exten (who). Der Gesundheitstag der Firma Wesergold hat das Erfolgsmodell gewürdigt, welches das Rintelner Unternehmen und die AOK als Kooperationspartner seit zehn Jahren unter dem Namen "Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt" gemeinsam betreiben.

veröffentlicht am 11.05.2007 um 00:00 Uhr

Werner Sievert am Steuer des Fahrsimulators fehlt es nicht an gu

Riha-Personalchef Karl-Heinz Hoffmeister blickt zurück auf das Projekt als "einmaliges Modellvorhaben, das von der Weltgesundheitsorganisation unterstützt wurde". Zu dessen Leitgedanken gehöre es, generell Gefährdungen im Arbeitsumfeld der Mitarbeiter zu reduzieren und deren Gesundheit zu fördern. Nach bislang sechs Mitarbeiterbefragungen, Gefährdungsanalysen und anschließenden konkreten Gegenmaßnahmen im Produktions- und Lagerbereich und der Bildung von drei abteilungsübergreifenden Gesundheitszirkeln ist das Unternehmen dem Ziel ein großes Stück näher gekommen. Ein deutlich messbarer Erfolg zeige sich nicht zuletzt in der Senkung des Krankenkassenbeitrages, erklärt Hoffmeister: "Das macht zurzeit etwa einen Monatsbeitrag im Jahr aus." Grund: Durch das Projekt habe sich der durchschnittliche Krankenstand auf unter drei Prozent reduziert, die Anzahl der Arbeitsunfälle um die Hälfte verringert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare