weather-image
18°
Niedersachsen-Ausstellung wird vom 19. bis zum 30. Mai in Bückeburg gezeigt

Riesige "60" informiert auf dem Marktüber den Landes-Geburtstag

Bückeburg (gp). Eineüberdimensionale, aus mehr als 20 großformatigen Schautafeln zusammengefügte "60" macht vom 19. bis 30. Mai auf dem Bückeburger Marktplatz Station. Es ist die als begehbare (Jubiläums-) Zahl gestaltete Ausstellung zum 60. Geburtstag des Landes Niedersachsen. Das Land war am 1. November 1946, also vor 60 Jahren, auf Anordnung der britischen Militärregierung als neues Staatsgebilde aus der Taufe gehoben worden. Im gleichen Atemzug wurden die bis dato existierenden Länder Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Schaumburg-Lippe aufgelöst.

veröffentlicht am 28.04.2006 um 00:00 Uhr

Vom 19. bis 30. Mai in Bückeburg: Die Ausstellung "60 Jahre Nied

Zur Erinnerung an das denkwürdige, damals heftig umstrittene Ereignis hat die Landesregierung eine Wanderausstellung vorbereiten lassen. Sie macht auf ihrer vor ein paar Wochen angetretenen Rundreise in 16 niedersächsischen Städten Station. Bückeburg ist nicht zuletzt wegen der besonderen "Betroffenheit" der Stadt dabei.Die Ex-Residenz verlor als Folge der Auflösung Schaumburg-Lippes nicht nur den Status als Regierungssitz und Landeshauptstadt, sondern wurde wenig später (am 1.4.1948) auch ihrer Funktion als Kreisstadt "beraubt". Die Jubiläumsausstellung macht - neben den wichtigsten historischen Vorgängen - vor allem die Entwicklung während der zurückliegenden sechs Jahrzehnte und die Aufbauleistung der in Niedersachsen lebenden Menschen deutlich. Das Ganze sei eine Art Heimatkundeunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene,versprechen die Ausstellungsmacher. Eine bestimmte Reihenfolge muss der Besucher beim Betrachten nicht einhalten. Die Gesamtschau ist nach Themenkomplexen geordnet. Jeder einzelne ist - begleitet und unterstützt von historischen Fotos sowie Film- und Tondokumenten - in sich schlüssig und verständlich aufbereitet. Ein Extra-Info-Block ist den Besonderheiten und Eigenarten des jeweiligen Ausstellungsstandorts vorbehalten. An einem Internet-Terminal können sich die Besucher selbst digital fotografieren und ihr Bild - mit einer persönlichen Botschaft versehen - direkt online nach Hannover schicken. Die auf diese Weise gesammelten (Glück-) Wünsche der Niedersachsen an ihr Land kann man unter www.60-Jahre-Niedersachsen.de im Internet nachlesen. Darüber hinaus werden unter dieser Adresse auch Tipps und Termine zu den anderen Veranstaltungen rund ums Jubiläumsjahr veröffentlicht. Um die Vorbereitung der Bückeburger Ausstellung kümmert sich Siegfried Demjanenko, im Rathaus unter anderem für Kultur und Heimatpflege zuständig. Unter seiner Regie wird derzeit - in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv - der standortspezifische Themenbeitrag erarbeitet. Dabei soll unter dem Stichwort "Abwählen?" insbesondere der lang anhaltende Widerstand der Schaumburg-Lipper gegen die "Einverleibung" von Seiten der Hannoverschen Zentrale dargestellt werden. Parallel zur Schau auf dem Marktplatz ist im Staatsarchiv eine historische Landkarten-Ausstellung mit dem Titel "Niedersachsen, das Reich und Europa" zu sehen. Als weiteres pfiffiges Begleitprojekt darf auch eine Filmreihe im Bückeburger Residenz-Kinocenter gelten. Dort sind eine Woche lang "typisch niedersächsische" Spielfilme zu sehen. Durch den Mix von Unterhaltung und Information sollen nicht zuletzt die jungen Niedersachsen angesprochen werden. Deshalb werden alle heimischen Schulen einladen. Die Eröffnung der Marktplatz-Ausstellung geht am 18. Mai um 13 Uhr über die Bühne. Als Vertreter der Landesregierung hat sich Minister Hartmut Möllring angesagt. Den historischen Part übernimmt der Chef des Niedersächsischen Landesarchivs, Dr. Bernd Kappelhoff.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare