weather-image
18°
Erfolg für die Herren 65 in der Nordliga / GW-Damen 30 verlieren 0:6

Revanche geglückt: GW Stadthagen schlägt den Tabellenführer 5:1

Tennis (nem). Für eine große Überraschung sorgten die Herren 65 von GW Stadthagen in der Nordliga. Die Grün-Weißen besiegten den Spitzenreiter Bremerhavener TV mit 5:1.

veröffentlicht am 21.11.2007 um 00:00 Uhr

Willy Adrian verlor zwar sein Einzel in drei Sätzen, holte aber

Regionalliga - Damen 30: TGA Henstedt/Ulzburg - GW Stadthagen 6:0. Besiegt, aber fröhlich, so kehrten die Damen von GW Stadthagen vom Rekordmeister und Titelverteidiger zurück. Das klare Ergebnis war erwartet worden, so dass auch keine negativen Auswirkungen für die kommenden Begegnungen entstanden sind. Immerhin gingen einige Spiele sogar knapp verloren und bedeuten eine zusätzliche Motivation. Das entscheidende Spiel um den endgültigen Klassenerhalt ist das Heimspiel gegen Schlusslicht Hildesheim, das der Tabellenfünfte in jedem Fall gewinnen sollte. Die Ergebnisse: Tanja Wollgast - Iris Brembt 7:5/6:2, Karin Bornholdt - Margit Pape 6:2/6:3, Susanne Fleischfresser - Daniela Heins 6:3/6:0, Melanie Trettow - Susanne Stoessel 6:3/7:5. Gustmane/Trettow - Brembt/Stoessel 6:3/6:0, Wollgast/Eichholz - Pape/Heins 6:4/7:6. Nordliga - Herren 65: GW Stadthagen - Bremerhavener TV 5:1. Nachdem die beiden letzten Begegnungen gegen Bremerhaven in den letzten Jahren jeweils mit Niederlagen endeten, drehten die Gastgeber diesmal den Spieß um. Dabei stellte sich bereits in den Einzeln eine klare Überlegenheit heraus, die dazu führte, dass Stadthagen mit 3:1 in die abschließenden Doppel startete. Auch hier dominierten die Gastgeber und ließen den sichtlich überraschten Gegnern nicht einen einzigen Satz. Mit diesem dritten Erfolg schob sich GW Stadthagen auf den zweiten Tabellenplatz vor und kann den kommenden Aufgaben beruhigt entgegenblicken. Die Ergebnisse: Klaus Tegtmeier - Eberhard Teschner 7:6/6:3, Thomas Grund - Heinrich Schnackenberg 6:3/6:0, Willy Adrian - Alfred Köllner 6:2/4:6/4:6, Harald Nemanoff - Rüdiger Schwandt 6:2/6:0. Tegtmeier/Grund - Teschner/Schwandt 6:2/6:1, Adrian/Nemanoff - Schnackenberg/Köllner 6:4/7:5. Hittfelder TC - Bückeburger TV 5:1. Der Tabellenfünfte aus Bückeburg hielt sich gegen den Tabellenzweiten gut, wurde aber nicht belohnt. Zwei knapp verlorene Dreisatzkämpfe verhinderten ein mögliches Unentschieden. Der für den verletzten Klaus Insinger spielende Klaus Plutta machte seine Sache besonders gut und gewann überlegen sein Einzel.Trotz der Niederlage muss sich die Mannschaft keine Sorgen um den Klassenerhalt machen, denn im letzten Spiel gegen die weiterhin sieglosen Ratzeburger ist ein Sieg so gut wie sicher und daher auch Pflicht. Die Ergebnisse: Wolfgang Kohrt - Dieter Zajonc 4:6/6:3/6:4, Günther Marx - Wolfgang Mai 6:4/7:5, Rudolf Mottschall - Klaus Plutta 1:6/5:7, Fritz Lissewski - Dieter Blume 6:2/6:0. Kohrt/Mottschall - Zajonc/Mai 6:4/6:3, Marx/Lissewski - Plutta/Blume 6:0/5:7/7:5.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare