weather-image
Vor Gericht: Zu 600 Euro Geldstrafe verurteilt / Sekt getrunken, Zigaretten geraucht? / Sachverhalt nur bedingt zu klären

Rentner (68) zeigt minderjährigen Mädchen Pornofilm

Rinteln (maf). Ein 68 Jahre alter Rentner, der in seiner Wohnung vier minderjährigen Schülerinnen einen Pornofilm gezeigt hat, muss eine Geldstrafe von 600 Euro zahlen.

veröffentlicht am 29.11.2006 um 00:00 Uhr

Während der Angeklagte vor dem Amtsgericht den Vorwurf einräumte, konnten die Hintergründe und Motive dieser Treffen nicht vollständig aufgeklärt werden. Nur so viel wurde vor Gericht klar, die 12, 15, 16 und 17 Jahre alten Mädchen hatten den Rintelner mehrmals besucht und sich an einem Sommertag dort auch einen Sexfilm angesehen. Nach Angaben einer Zeugin war der Angeklagte ein Bekannter der jüngsten Schülerin, die ihn mit ihren Freundinnen bekannt gemacht hatte. Die jungen Zeuginnen mochten sich nicht festlegen, was in der Wohnung im Detail passiert ist, eine heute 13-Jährige konnte nicht vernommen werden, sie lebt inzwischen in Italien. Immer wieder kreiste der Prozess um zwei Fragen: Was war für die Mädchen so interessant daran, einen älteren Mann zu besuchen und das gleich mehrmals? Kam der Wunsch, einen Pornofilm zu sehen, möglicherweise sogar von den Mädchen selbst? Vielleicht, weil dort auch Sekt getrunken und Zigaretten geraucht worden sind? In der Wohnung soll derRentner angeblich erst gefragt haben, ob sich die Mädchen einen Pornofilm anschauen wollten. Die drei älteren Gäste sollen mit Nein, die Zwölfjährige dagegen gesagt haben: "Mach mal an". Während ihre Freundinnen nach eigenen Aussagen den Film "ekelig" fanden und sofort fluchtartig die Unterkunft verlassen haben wollen, ist die jüngste Schülerin in der Wohnung geblieben. Etwa eine Stunde später kam sie aus dem Haus und soll angeblich ihren Freundinnen erzählt haben, sie habe mitdem Mann Geschlechtsverkehr gehabt. Was Anklagevertreter Günter Wilkening wiederum für nicht sehr wahrscheinlich hielt und vor Gericht feststellte: "Ich gehe davon aus, dass dem nicht so war und sie einfach aufgeschnitten hat."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare