weather-image
15°
Große Harmonie und Einigkeit im Gemeinderat / Bürger sollen Coupons für Müllabgabe kaufen

Rekordverdächtig: 19 Punkte in 32 Minuten

Rehren (la). Gut vorbereitet sind die Ratsfrauen und -herren in die Gemeinderatssitzung gegangen, die mit 19 Tagesordnungspunkten zunächst sehr umfangreich wirkte. Der Ratsvorsitzende Kai-Uwe Gellermann ließ keinen Zweifel daran aufkommen, dass die Sitzung nicht endlos dauern würde und eröffnete sie bereits zwei Minuten vor dem offiziellen Beginn.

veröffentlicht am 24.09.2008 um 00:00 Uhr

Bürgermeister Thomas Priemer teilte mit, dass für die Grundschule Auetal zusätzliche Förderschullehrerstunden genehmigt wurden. Insgesamt gibt es nun drei Förderstunden pro Klassenverband. Der Hochwasserschutz in Rehren wird durch das Leader-Projekt mit 28 000 Euro bezuschusst und für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses gibt es aus dem gleichen Fördertopf 26 000 Euro. Für die Erstellung eines Ortsentwicklungskonzeptes für die Ortschaft Rehren wurden "Leader"-Zuwendungen in Höhe von 10 500 Euro genehmigt. Priemer wies noch einmal darauf hin, dass die neue Dauerannahmestelle für die Abgabe von Kompost und Sperrmüll am Donnerstag von 13 bis 18 Uhr erstmals ihre Tore öffnet. "Für die Abgabe sind aber Coupons notwendig. Bargeld wird nicht angenommen", so Priemer. Damit die Auetaler am Donnerstag auf dem Weg zur Dauerannahmestelle auf dem Gelände des Bauhofes die Gelegenheit haben, Coupons bei der Gemeindeverwaltung zu kaufen, beenden die Mitarbeiterinnen ihre Mittagspause bereits um 13 Uhr. "Die Verwaltung wird an den Annahmetagen schon immer ab 13 Uhr geöffnet sein", so Priemer. Am 30. Oktober wird die Gemeinde Auetal, gemeinsam mit der Stadt Obernkirchen, an einer Ausbildungsinformationsveranstaltung im Rahmen einer Art "Messe" im Schulzentrum Obernkirchen teilnehmen. Zum 1. August wurde, gemeinsam mit der Stadt Rinteln, ein Ausbildungsplatz bei der Gemeinde Auetal geschaffen. Linda Pulz erlernt in Rinteln und im Auetal den Beruf der Verwaltungsfachangestellten. Der Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2007 wurde von den Ratsmitgliedern einstimmig zur Kenntnis genommen. Die Gleichstellungsbeauftragte Vera Kuhlmann hatte ihren Tätigkeitsbericht in schriftlicher Form abgegeben. Fragen dazu gab es im Rat nicht. Einstimmig wurde die Satzung über die Betreuung der Grundschulkinder in den Ferien beschlossen. "In Sachen Kinderbetreuung sind wir im Auetal führend", stellte Friedrich Gärling erfreut fest. Einstimmig wurden auch die Satzungsänderung für die Wasserversorgung und die Niederschlagswassersatzung verabschiedet. Aufgehoben wurde die Richtlinie über die Gewährung von Zuschüssen für den Erwerb der Führerscheinklasse C für Zwecke der Freiwilligen Feuerwehr. Nach Absprache im Gemeindekommando sollen Feuerwehrmänner vorgeschlagen werden, die den Führerschein auf Kosten der Gemeindekasse erwerben können. Grünes Licht gab es im Gemeinderat für die Erweiterung der Biogasanlage in Hattendorf. Der Änderung des Flächennutzungs- und des Bebauungsplanes wurde bei einer Gegenstimme von Ursula Sapia zugestimmt. Einwohner waren nicht zur Ratssitzung gekommen und so gab es auch keine Anfragen oder Wünsche - alles gut im Auetal?

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare