weather-image
20°
Rohden spielt 4:4 gegen Lachem

Rekate-Elf holt einen 0:3-Rückstand auf

Fußball (de). Der SV Lachem-Haverbeck hat seinen Meister gefunden: Trotz eines 0:3-Rückstandes rang der TuS Rohden-Segelhorst dem Favoriten noch ein Unentschieden ab.

veröffentlicht am 26.08.2006 um 00:00 Uhr

Rohden-Segelhorst - Lachem-Haverbeck 4:4. Die Gäste begannen erwartungsgemäß sehr stark und gingen in der 13. Minute durch Tayfun Dizdar 1:0 in Führung, die Latir Kiki in der 16. und 25. Minute auf 3:0 ausbaute. Nach dieser klaren Gästeführung besannen sich die Platzherren auf ihre Stärken, drehten auf und kamen wieder ins Spiel zurück.Jens Mauritz verkürzte in der 40. Minute auf 3:1, dem Matthias Chichocki nur drei Minuten später das 3:2 folgen ließ. Ein glückliches Händchen bewies Trainer Uwe Rekate, als er Christian Kolb einwechselte. Nach dem 4:2 in der 75. Minute wiederum durch Kiki verkürzte Kolb im Gegenzug auf 4:3 und markierte in der 87. Minute den 4:4-Ausgleich. Viel Lob gab es für TuS-Keeper Stefan Dreier, der mit mehreren Paraden brillierte. Afferde - Hemeringen 3:0. Dem VfB fehlt die Cleverness, die zum Siegen einfach dazugehört. Zumindest bis zur 80. Minute konnte der Aufsteiger mithalten und das, obwohl es für die Eintracht ein Vorteil war, dass auf dem Kunstrasenplatz gespielt wurde. Das angebliche Sperren des Rasenplatzes mutete schon eigenartig an, zumal auf ihm trainiert wurde. Außerdem kritisierte Trainer Klotz, dass seinem Team in der 70. Minute ein klarer Foulelfmeter versagt blieb. Die Gastgeber gingen in der 60. Minute durch Camci 1:0 in Führung. Ein Konterangriff in der 80. Minute führte durch Matthias Hanke zum 2:0 und drei Minuten später war Benjamin Popp zum 3:0 erfolgreich. Hilligsfeld - Fischbeck 7:3. Bereits in der ersten Spielminute verwandelte Matthias Hänel einen Foulelfmeter zum 1:0 für die Gäste. Uwe Holste (17.) glich zum 1:1 aus, aber Hendrik Sagebiel (28.) gelang mit dem 2:1 die erneute TSC-Führung. Sie hielt nur zehn Minuten, bis es durch Karsten Werner 2:2 hieß. Der TSC hielt weiter mit und Frederik Elsner (39.) erzielte die 3:2-Halbzeitführung. Der Bruch kam in der zweiten Spielhälfte, als Libero Thorsten Schmidt ausfiel, da er zur Arbeit musste. Der TSC brach ein. Sascha Bothe (60.) glich zum 3:3 aus und brachte sieben Minuten danach TB 4:3 in Führung, die Karsten Werner (72.) mit Foulelfmeter auf 5:3 ausbaute. In der 75. Minute gelang ihm das 6:3, bevor schließlich Andreas Schrader in der 88. Minute zum 7:3 erfolgreich war.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare