weather-image
28°
Gäste aus Schleswig-Holstein wünschen sich: Neumarktplatz als Stellmöglichkeit erhalten

Reisemobilisten entdecken Bückeburg

Bückeburg (bus). Bückeburg wird mehr und mehr zum Treffpunkt von Automobilisten aller Art. Gemeint sind hier aber nicht die Oldtimerfans, die am Wochenende bei den "Schaumburg Classics" die Stadt bevölkern werden. Gemeint sind andere reisefreudige Vertreter der automobilen Zunft, die unlängst mit mehr als 50 Reisemobilen die Stadt ansteuerten. Sie stammten aus Schleswig-Holstein vom "Internationalen Alternativen Reisemobilclub" (IARMC), welcher überwiegend auf dem Neumarktplatz Station machte, aber auch dafür sorgte, dass die Hofkammer für den Stellplatz am Schloss "ausgebucht" meldete.

veröffentlicht am 18.05.2007 um 00:00 Uhr

Der "Internationale Alternative Reisemobilclub Schleswig-Holstei

Dass die Wahl des IARMC auf Bückeburg fiel, beruhte auf persönlichen Kontakten: Clubchef Egon Janßen tat als junger Mann zehn Jahre lang Dienst in der Achumer Schäfer-Kaserne. Er hatte ein verlängertes Wochenende picobello vorbereitet und die 57 Teilnehmer per Informationsblatt auf die Sehenswürdigkeiten Bückeburgs aufmerksam gemacht. Vor Ort nutzten die Clubmitglieder das Bummel(s)pass-Angebot, um die Theorie mit der Praxis zu vergleichen. "Die Stadt hat sich gemausert", fasste Janßen, dessen Bundeszeit mehr als 20 Jahre zurückliegt, seinen Gesamteindruck zusammen. Der Club plädierte dafür, den Neumarktplatz als Stellmöglichkeit für Reisemobilisten unbedingt zu erhalten, dessen ortskernnahe Lage und die Ver- und Entsorgungseinrichtungen gleichermaßen vorteilhaft seien. Janßen kündigte an, Bückeburg in naher Zukunft einen weiteren Besuch abstatten zu wollen. Einziger Wermutstropfen der aktuellen Stippvisite: "Das Landesmuseum hatte leider geschlossen." Dass es schließlich doch noch mit einer Führung geklappt habe, gehe auf das Habenkonto der Tourist-Information.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare