weather-image
16°

Reh irrt durch Wohngebiet

Hameln (ube). Ein Reh hat am Sonnabend stundenlang die Polizei in Atem

gehalten. Offenbar völlig orientierungslos und in Panik  war das Jungtier mehrfach auf viel befahrene Straßen gelaufen und hatte dort Autofahrer in Gefahr gebracht.

veröffentlicht am 26.04.2009 um 15:28 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Tier wurde zunächst am Hammelstein in Hameln entdeckt. Es gelang den Polizisten, es auf einen Spielplatz tzu treiben und den Jagdpächter um Unterstützung zu bitten. Doch das Reh büxte wieder aus und sprang von Garten zu Garten. Erst an einem Maschendrahtzaun war die wilde Jagd zuende. Es wurde eingefangen und oberhalb vom Einsiedlerbach im Wald ausgesetzt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt