weather-image
×

50. Büchermarkt der Bibliotheksgesellschaft Hameln

Reger Büchertausch an Gleis 5

HAMELN. Der „Markt alter Bücher“ hat jetzt zum 50. Male stattgefunden.

veröffentlicht am 12.09.2019 um 00:00 Uhr

Gleichzeitig feierte die Bibliotheksgesellschaft Hameln (bg) ihr Domizil im Hamelner Bahnhof auf Gleis 5. Nachdem der Büchermarkt bisher an verschiedenen Orten – zuletzt in der Jugendwerkstatt in der Ruthenstraße – abgehalten wurde, ist die Bibliotheksgesellschaft froh, dass die Stadtwerke Hameln ihr diesen Trakt des Bahnhofes seit fünf Jahren zur Verfügung stellt.

Am Freitag lud die bg zum Empfang ein, zu dem auch Oberbürgermeister Claudio Griese und die Vorsitzende des Kulturausschusses Elke Meier erschienen waren. Bernd Bruns, der Vorsitzende der bg, skizzierte kurz die Geschichte der Gesellschaft (gegründet 1983) und nannte ihre drei Säulen: die „Literarische Stunde“ (eine für alle offene kostenfreie Büchervorstellung einmal im Monat in der Stadtbücherei), die Veranstaltungsreihe (bekannt als „Matinée in der Pfortmühle“, jeweils an einem Sonntagvormittag) und eben den Büchermarkt. Dieser stelle das finanzielle Rückgrat dar, durch die Erlöse der gespendeten Bücher und dank der Sponsoren können die literarische Stunde und das Matinée angeboten werden. Die bg unterstütze nicht nur die Bibliotheken vor Ort (Stadtbücherei, Gemeinde- und Krankenhausbücherei), sondern fördert auch die Lese- und Schreibkultur von Schülern und hilft den Rattenfänger-Literaturpreis der Stadt Hameln mitzufinanzieren.

Bruns würdigte besonders die Tätigkeit der Ehrenvorsitzenden Hilde Walter, die eigens aus ihrem neuen rheinischen Domizil angereist war, und die Arbeit von Jürgen Kruse und Dieter Pfusch-Boegehold, die den Büchermarkt betreuten bzw. betreuen. Letzterem passionierten Radfahrer überreichte er eine Schirmmütze mit dem Emblem der bg. Bruns bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, ohne die der Büchermarkt in der jetzigen Form nicht bestehen könnte. Auch Claudio Griese würdigte die geleistete Arbeit der gemeinnützigen bg und unterstrich, dass die Stadt Hameln dies sehr zu schätzen wisse. Er wies auf die kommende Aufgabe hin, die Stadtbücherei zu einem sogenannten „Dritten Ort“ zu entwickeln und hoffe dabei auf die konstruktive Mitwirkung der bg.

Zwei weitere Events ergänzten den Empfang: Jürgen Kruse trug ein satirisches Gedicht von Günter Kunert vor und Christian Wirries schlüpfte in die Rolle Wilhelm Raabes. Er trug im historischen Kostüm dessen Lebensbilanz vor, auch im Hinblick darauf, dass die bg am 6. Oktober eine Reise nach Braunschweig plant, die neben der Besichtigung der Saxones-Ausstellung den Besuch des Raabehauses vorsieht (Anmeldungen noch möglich unter „Braunschweigfahrt@gmx.de“).

Die Veranstaltung wurde umrahmt von Jan-Lukas Wilms, der seiner Klarinette eindringliche Töne zu entlocken wusste. Dem 50. Markt alter Bücher war ein voller Erfolg beschieden: Viele Bücher konnten zu einem günstigen Preis erworben oder am Glücksrad kostenlos „erdreht“ werden. Der Erlös kommt wie immer einem guten Zwecke zu: der Förderung der Lesekultur, ja der Kultur generell in Hameln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt