weather-image
20°
×

Total subjektiv – aber Sie werden diese Lieder lieben lernen

Regenballaden und Hymnen: 20 Songs für Schauerstunden

Das bescheuerte „It’s Raining Men“ können Sie getrost abwracken. War schon viel zu oft auf dem Plattenteller. Radiosender merken nicht, dass kein Mensch den Song der Weather Girls noch hören will. Außerdem regnet’s keine Männer, es regnet höchstens junge Hunde. Was soll der Quatsch also? Es gibt auch viel zu viele schöne Regenlieder, die einem nassen Sommertag – und in der vergangenen Woche hatten wir Menschen im Weserbergland weiß Gott einige davon – quasi noch die Krone aufsetzen. Die muss man nur mal suchen – und wird sie finden.

veröffentlicht am 11.07.2009 um 06:48 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:26 Uhr

Jens Meyer

Autor

Leiter Redaktion PR- und Sonderthemen zur Autorenseite

Kennen Sie noch CCR? Drei Buchstaben, die für Creedence Clearwater Revival stehen. Diese Band war schon zu Woodstocks Zeiten im „Summer Of 69“ (vgl. Freizeit-Ausgabe vom 4. Juli) eine Sensation. Jeder Song ein Kracher. Ja, und was sang John Fogerty damals außer „Jungle In The Bungle“, „Hey Tonight“ oder „Proud Mary“? Genau: „Have You Ever Seen The Rain“! Haben wir gesehen, den Regen, danke Johnny-Boy. Justament in der zurückliegenden Woche. Und es soll noch mehr davon geben. Darauf ein sattes, rockiges „Rain“ von Status Quo. Tropfte 1976 bis auf Platz 2 der britischen Charts – aber nur dort.

Erfolgreichere Regensongs schauerten in der internationalen Musikgeschichte zum Beispiel von Bruce Hornsby („Mandolin Rain“) und Tina Turner („I Can’t Stand The Rain“) einher. Gerade so, als wenn Musikfans den weinenden Himmel aufs Höchste schätzen würden.

Tun sie vielleicht auch. Im April und Mai war es ja arg trocken. Beten die Hobbygärtner möglicherweise mit ausgebreiteten Armen hinauf zu Petrus und singen Phil Collins’ Song „I Wish It Would Rain Down“? Hymnisch, ohne Zweifel, auch dank Eric Claptons Gasteinsatz an der E-Gitarre. Regen hat – siehe Auflistung auf dieser Seite) Künstler stets animiert, Songs zu schreiben. Gute Songs. Nicht immer war mit Regen der Regen gemeint, manchmal auch einfach nur die Tränen. Doch was auch immer besungen wurde, stets haben solche Lieder die Menschen über manche graue Stunde hinweggeholfen, ob nun in moll oder Dur. Die meisten jedoch, daran besteht kein Zweifel, sind in moll, geradezu mollig, wenn man das so sagen will. Achim Reichels „Regenballade“ ist das vielleicht schönste Beispiel dafür. Vertonte Lyrik, düster arrangiert. Die textliche Basis der Regenballade floss nämlich aus der Feder der Dichterin Ina Seidel; Reichel hat die Musik dazu komponiert und treff- wie tropfsicher einen Erfolg gelandet.

Wenn der Regen aufs Zeltdach klopft, wenn er nachts vom Himmel fällt, während man seinem Wohlklange lauschend im Bett wacht, wenn das fallende Nass und die Sonne im Duett einen fröhlichfarbigen Bogen über die Landschaft spannen und einem nassen Tag ein thronendes, versöhnliches Ende setzen, dann ist Regenzeit. Zeit für Songs, die Tropfen für Tropfen zu einer Melodie des Zaubers werden.

Die 20 schönsten Regensongs: Rain – Status Quo

Have You Ever Seen The Rain – Creedence Clearwater Revival

Raindrops Keep Falling On My Head – Sacha

Distel

Rainy Night In Georgia – Randy Crawford

Purple Rain – Prince

Mandolin Rain – Bruce Hornsby & The Range

Heavy Rain – Hall & Oates

I Can’t Stand The Rain – Tina Turner

The Rainy Season – Marc Cohn Regenballade – Achim Reichel

Heavy Cloud, But No Rain – Sting Summerrain – White-

snake

I Wish It Would Rain Down – Phil Collins

Rider In The Rain –

Randy Newman Rainmaker – Keb’ Mo

Singin’ In The Rain – Judy Garland

Why Does It Always Rain On Me – Travis Blame It On The Rain – Milli Vanilli

Crying In The Rain – David Coverdale

It Never Rains In Southern California – Albert Hammondey



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige