weather-image
Martin Ritsch gibt ein Beispiel für einen beeindruckenden Wandel

Rechtzeitig die Wende geschafft

Martin Ritsch (Bildmitte) rappt mit den Workshop-Teilnehmern. Foto: sig Ahnsen/Bad Eilsen (sig). Ein Beispiel für eine ungewöhnliche Wandlung hat Martin Ritsch in einer Veranstaltung der Freien evangelischen Gemeinde Bad Eilsen in deren Ahnser Gemeindezentrum geliefert. Die Bestandsaufnahme des Halb-Nigerianers klang nach einem verpfuschten Leben. Da fehlte eigentlich nicht viel, was zu einer "standesgemäßen" kriminellen Karriere gehört. Als dieser Mann schon selbst nicht mehr daran glaubte, geschah auf wundersame Weise doch noch die Kehrtwende.

veröffentlicht am 11.11.2006 um 00:00 Uhr

0000430679-gross.jpg

Schon sehr früh kam er zu Pflegeeltern, zeigte sich dort als verhaltensgestört und schwer erziehbar; er kiffte, stahl, war spielsüchtig und scheute auch nicht vor Betrug zurück. Mit 18 Jahren war er obdachlos. Auf wenig redliche Weise kam er zu Geld, das er mit vollen Zügen ausgab, bis auch diese Phase im Chaos endete. Dann kam es zu einer Begegnung mit einem Geistlichen, der ihm sagte: "Gott liebt auch Dich." Als er diese Botschaft vernahm, habe er plötzlich einen hellen Schein gesehen, berichtete Martin Ritsch. Von diesem Augenblick an sei alles Negative von ihm abgefallen. Er vertiefte sich in die Bibel, erkannte seine Fehler und änderte sein Leben. Heute preist er Gott und dessen Werke, ist zu einem Verkünder seiner Worte geworden. Und das geschieht auf eine ebenso ungewöhnliche Art und Weise, wie sein Auftritt bei der Freien Evangelischen Gemeinde zeigte. Seine Gedanken und Botschaften verpackt er in Rap, Hip-Hop und Beat. Unter dem Künstlernamen "2-schneidig" hat er schon vor Hunderttausendenvon Menschen gesungen, unter anderem an der Seite von Joe Cocker, Ayman und den "Prinzen". Der neue Name ist abgeleitet von dem zweischneidigen Schwert, von dem in der Bibel geschrieben steht. Vor dem abendlichen Auftritt in Ahnsen leitete der Gast einen Workshop mit Jugendlichen und bereitete sie darauf vor, zur Einleitung der als "Concert" angekündigten Veranstaltung beizutragen. Das Ergebnis war eine Mischung von Rap, Breakdance und Freestyle zu religiösen Songs und Texten. Mit einem dazu passenden Video setzte Martin Ritsch den Abend fort. Später sang er selbst, zeigte intensive Bewegungsabläufe und forderte die Zuhörer zum Mitsingen des Refrains auf. In allen von ihm ausgewählten Liedern geht es um die Lobpreisung von Gott und Jesus. Er mahnte aber auch, Deutschland müsse aufwachen und den rechten Weg finden. Einer dieser Songs schaffte im Jahr 2004 sogar den Sprung in die Single-Charts.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare