weather-image
×

Razzia wegen des Verdachts des illegalen Glückspiels

Die Staatsanwaltschaft Detmold und die Kreispolizeibehörde Lippe haben am Mittwochabend in einem umfangreichen Ermittlungskomplex wegen des Verdachts des illegalen Glückspiels und des gewerbsmäßigen Betrugs neun Objekte in den Kreisen Lippe, Herford, Paderborn und Soest durchsucht. Nach Monaten intensiver Ermittlungen konnte mit Unterstützung von Kräften diverser Polizeibehörden aus NRW in einer konzertierten Aktion in Detmold, Horn, Herford, Lippstadt und Paderborn umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden, darunter 37 Geldspielautomaten, diverse Mobiltelefone, Datenträger, mehrere hochwertige Fahrzeuge und Bargeld. 14 Personen wurden durch die Polizeibeamten angetroffen, gegen die ein Anfangsverdacht wegen der Teilnahme an illegalem Glücksspiel und Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz besteht.

veröffentlicht am 17.12.2020 um 13:27 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige