weather-image
VfR Evesen erkämpft ein 2:2 bei HSC/BW Tündern / Denker und Schmalkoch treffen

Ralf Büscher glänzt als "Turm in der Schlacht"

Fußball (seb). Der VfR Evesen erkämpfte sich beim Spitzenteam der Bezirksliga aus Tündern ein 2:2-unentschieden. Ärgerlich für den VfR: Der Ausgleichstreffer des HSC/BW Tündern fiel erst in der Nachspielzeit und die Rote Karte für Ercan Adsiz wegen groben Foulspiels in der 90. Minute.

veröffentlicht am 26.03.2007 um 00:00 Uhr

VfR-Keeper Ralf Büscher war in Tündern überragend und vereitelte

Trainer Frank Malisius musste kurzfristig auf drei Spieler krankheitsbedingt verzichten. Trotzdem erwischte der VfR auf dem Kunstrasenplatz in Hameln einen Traumstart. Jörg Hegerhorst setzte sich Außen durch, passte nach Innen und Timo Denker (4.) schoss den Ball flach neben den Pfosten ins Tor. Mit der Führung im Rücken zeigte Evesen schöne Ballstafetten und wurde nach 19 Minuten mit dem 2:0 belohnt. Bastian Schmalkoch war mit einem Heber aus 14 Metern erfolgreich. Der VfR weiter am Drücker und fast das 3:0 nach 30 Minuten, doch Hegerhorst scheiterte mit einem abgefälschten Freistoß. Von Tündern bis dahin nichts zu sehen. Der 1:2-Anschlusstreffer durch Tim Piontek (33.) fiel völlig überraschend. In der zweiten Halbzeit wachte der Gastgeber auf und entwickelte einen Dauerdruck auf das VfR-Gehäuse. Torwart Ralf Büscher war der "Turm in der Schlacht" und vereitelte sechs Tünderner Großchancen. Die Schlussphase wurde hektisch. Adsiz grätscht einen BW-Spieler von vorne um und sieht rot. In der Nachspielzeit trifft Selenski aus 14 Metern flach ins Eck zum 2:2-Ausgleich. VfR-Trainer Frank Malisius sieht das Remis als Punktgewinn: "Kompliment an das Team. Wir haben uns mit Händen und Füßen gewehrt. Mit einer tollen Einstellung zu einer guten Leistung." VfR: Büscher, Denker, Weihmann (70. Schröder), Wirtz, Jevtic, Krebel, Hegerhorst, Stadtkowitz, Rettig (87. Krause), Adsiz, Schmalkoch.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare