weather-image
25°
Geschäftsjahr verlief erneut positiv / Sieben Prozent Dividende

Raiffeisen steigert Umsatz auf 160 Millionen Euro

Bückeburg (bus). Die An- und Verkaufsgenossenschaft Raiffeisen-Landbund verzeichnet abermals ein erhebliches Plus ihrer Umsatzzahlen. Nach 138 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2003/04) und 150 Millionen Euro im zurückliegenden Berichtszeitraum setzte das Unternehmen 2005/06 (die Genossenschaft rechnet jeweils per 30. Juni ab) 160 Millionen Euro um. Was den 3 554 Anteile haltenden 1 336 Mitgliedern unter dem Strich eine Dividende in Höhe von sieben Prozent beschert. "Das Geschäftsjahr verlief erneut positiv", sagte Geschäftsführer Wilhelm Gottschalk während der Generalversammlung im voll besetzten Bückeburger Rathaussaal.

veröffentlicht am 17.02.2007 um 00:00 Uhr

Wilhelm Gottschalk

Gottschalk bilanzierte den Jahresüberschuss auf den Cent genau mit 1 122 776,58 Euro. Umsatzschwerpunkte waren die Posten Vieh (63 Millionen Euro), Treib- und Brennstoffe (36,6 Millionen), Getreide (14,6) und Futtermittel (12,4). Im Segment Vieh, in dem der Hauptumsatzträger Schlachtschweine um 15 000 auf 305 000 Tiere zulegte, verzeichnet die Bilanz einen Gesamtumsatz von 675 600 Stück. Bei Treib- und Brennstoffen hält die Jahresrechnung auf dem Heizölsektor eine Steigerung um 21 Prozent fest. Der Treibstoffverkauf verminderte sich um acht Prozent. "Im Tankstellenbereich ist eindeutig festzustellen, dass die neue Motorengeneration und eine sparsamere Fahrweise Auswirkungenzeigen", so der Geschäftsführer. Die Getreidemärkte seien wegen der hohen Überhänge aus der vorvergangenen und der uneinheitlichen Ernte 2005 von einer sehr schleppenden Entwicklung geprägt worden. Gottschalk: "Während deutschlandweit und im gesamten EU-Raum die Ergebnisse mehr als zehn Prozent unter denen des Vorjahres lagen, konnten dieErträge in unserem Einzugsgebiet fast an die des Vorjahres anknüpfen." Allerdings sei die Qualität, besonders bei Mahlgetreide, unbefriedigend. "Bei Weizen und Roggen haben die hohen Niederschläge vor und während der Ernte allein Futterqualitäten hervorgerufen." Für den Futtermittelbereich machte der Geschäftsführer einen internationalen Trend zu Rohstoffen als Investment aus. Branchenfremdes Geld nehme Rohstoffe in seine Depots auf. "Der Weg führte über Edelmetalle und Stahl zu den Agrarprodukten und damit auch zu den Futterrohstoffen", erläuterte der Geschäftsführer. Externe Investoren übernähmen marktbestimmende Positionen. Die Genossenschaft nahm zu Beginn des Geschäftsjahres in Rinteln ihre vierte Rapspresse in Betrieb. Was dem nach wie vor boomenden Rapsmarkt Rechnung trug und die Verarbeitungskapazität auf 32 000 Jahrestonnen anhob.In Lahde und Pollhagen plant der Landbund eine Erhöhung der Lagerkapazitäten. Der Umbau in Pollhagen wird eine Steigerung der Gesamtannahmeleistung auf etwa 300 Tonnen pro Stunde bewirken. Gottschalks Gesamtfazit: "Die Stimmung in der Landwirtschaft hat sich im laufenden Wirtschaftsjahr weiter deutlich verbessert." Das belegten die wachsende Investitionsbereitschaft, der boomende Export von Agrargütern und die Aufbruchstimmung an den Agrarmärkten. Auch wenn für Euphorie noch kein Anlass bestehe, sei Optimismus angesagt. Dieser Einschätzung widersprach Schaumburgs Kreislandwirt Heinz Schweer, der die Lage als "ausreichend aber nicht befriedigend" beschrieb. "Wir können von den Erträgenleben, aber noch nicht investieren", so Schweer. Aufsichtratschef Werner Bremer teilte mit, dass die Genossenschaft im September 2008 einen Wechsel in der Geschäftsführerposition vollziehen wird. Die Nachfolge des in die Altersteilzeit wechselnden Gottschalk sollen dessen Sohn Marco Gottschalk und Andreas Rath antreten. Gottschalk jun. soll das Geschäftsfeld Landwirtschaft verantworten, Rath für die Ausweitung des Waren- und Produktionssortiments zuständig sein. Der aus Groß-Hegesdorf stammende Bremer wurde ebenso als Aufsichtratmitglied bestätigt wie Heinrich Diesing (Röcke), Jürgen Ernsting (Ilse), Arndt Nottmeier (Meißen), Karl-Friedrich Prange (Quetzen), Dietrich Völker (Neuenknick) und Wilhelm Wiebke (Bierde). Heinrich Schütte (Ilserheide) erhielt die Bestätigung der Versammlung als Mitglied im Vorstand, aus dem Jürgen Baumgart (Pohle) wegen Erreichung der Altersgrenze ausschied. Schütte wurde vom Abteilungsleiter des Genossenschaftsverbandes Norddeutschland, Hans-Wolfgang Richter, mit der silbernen Ehrennadel des Verbandes (25-jährige Zugehörigkeit zu Aufsichtsrat/Vorstand) ausgezeichnet. Die Genossenschaft, die 2007 ihr 75-jähriges Bestehen feiert (am Sonnabend, 16. Juni auf dem Betriebsgelände Wiehagen), beschäftigt in 25 Betriebsstätten 176 Mitarbeiter. Das Einzugsgebiet wird durch die Ortschaften Kuppendorf, Lavelsloh, Häverstädt, Rinteln, Hessisch-Oldendorf, Lauenau, Lindhorst und Großenheidorn begrenzt.

Werner Bremer
  • Werner Bremer
Hans-Wolfgang Richter (links) würdigt die Verdienste von Heinric
  • Hans-Wolfgang Richter (links) würdigt die Verdienste von Heinrich Schütte. Fotos: bus

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare