weather-image
26°

Radweg soll wieder auf die Tagesordnung

Rinteln (wm). Die WGS gibt nicht auf, den ihrer Meinung nach unsinnigen neuen Radweg am Weseranger verhindern zu wollen. Obwohl der Verwaltungsausschuss diesem Projekt bereits zugestimmt hat - die Ausschreibungen für die Bauarbeiten laufen - will Gert Armin Neuhäuser das Projekt im Rat diskutiert wissen. In der jüngsten Ratssitzung hatte eine Mehrheit auf Nichtbefassung entschieden. Jetzt nimmt Neuhäuser einen zweiten Anlauf: Der Tagesordnungspunkt soll erneut auf die Ratssitzung am 10. Juli.

veröffentlicht am 28.06.2008 um 00:00 Uhr

Wobei Neuhäuser jetzt einen anderen Ansatz hat: In der jüngsten Ratssitzung hätten Vertreter aller Fraktionen angesichts von Kassenkrediten in Höhe von rund 13 000 Euro ihren Sparwillen bekundet. Den Radweg bei Kosten von rund 300 000 Euro zu stoppen, wäre eine erste sinnvolle Maßnahme, so Neuhäuser: "Da die WGS davon ausgeht, dass aus formalen Gründen versucht wird, eine Beschlussfassung zu verhindern, wird eine Diskussion über das Auseinanderklaffen von Anspruch und Wirklichkeit bei Einspar maßnahmen erforderlich sein."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare