weather-image
22°
Baufirma beschädigt Gasleitung: 20 000 Euro Schaden / SPD-Fraktion informiert sichüber Arbeiten

Radweg soll bis Ende September fertig sein

Hohenrode (la). Eine gute Nachricht kommt aus Hameln: "Je nach Wetter wird der Radweg zwischen Strücken und Hohenrode Mitte bis Ende September fertiggestellt sein." Einen genauen Termin für die offizielle Einweihung kann Bauoberrat Rainer Feldmann von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln zwar noch nicht nennen, aber für den Verkehr würden die ausgebaute Straße und der Radweg bis dahin mit Sicherheit freigegeben. "Mit der Fertigstellung des Rintelner Rundradweges wird ein Märchen wahr", freut sich Gerlinde Göldner-Dorka, die sich am Montag gemeinsam mit der SPD-Stadtratsfraktion vor Ort über die Fortschritte der Bauarbeiten informierte.

veröffentlicht am 23.08.2006 um 00:00 Uhr

An der baldigen Fertigstellung des zweiten Bauabschnittesändert auch ein kleiner Zwischenfall nichts, der sich in der vergangenen Woche bei den Bauarbeiten ereignete. Beim Abfräsen des Geländes für den neuen Radweg hatte die Coppenbrügger Baufirma "Hamelner Bahn- und Tiefbau" (HBT) nicht mehr daran gedacht, dass die Stadtwerke Rinteln vorher bereitsneue Gasleitungen verlegt hatten - durch eine Unachtsamkeit wurde diese Leitung auf einer Länge von 40 Metern beschädigt. Durch eine Kamerabefahrung, für die die Stadtwerke vier Löcher in den neuen Radweg buddeln mussten, wurde der Schadensbereich festgestellt, neun Meter der Gasleitung wurden ausgewechselt. "Allerdings ist die Leitung aufgrund des vielen Berg- und Grundwassers inzwischen voll gelaufen und muss von Wasser und Dreck befreit werden", berichtet Reinhold Kölling von den Stadtwerken. Dazu werden die Leitungen in der kommenden Woche in einem speziellen Verfahren "gemolcht". Das bedeutet, dass spezielle Kunststoffteile mit Hochdruck durch die Leitung geschossen werden, so dass Wasser und Dreck entfernt wird. "Dazu müssen wir zwar ein weiteres Loch in den Radweg buddeln, aber Ende nächster Woche ist alles wieder erledigt", verspricht Kölling. Die Kosten für diese Reparaturarbeiten in Höhe von ungefähr 15 000 bis 20 000 Euro muss die Baufirma beziehungsweise deren Versicherung tragen. Bis kurz vor Hohenrode ist der Radweg inzwischen fertiggestellt. Lediglich der Anschluss an den vorhandenen Radweg in Hohenrode und eine Querungshilfe am Ortseingang müssen noch gebaut werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare