weather-image
27°

Radweg muss verlegt werden

Bückeburg (rc). Das Straßenverkehrsamt Hameln und die Stadt Bückeburg haben keine Einigung mit einem Haus- und Grundbesitzer an der B 83 treffen können, über dessen privates Grundstück ein öffentlicher Radweg geführt worden ist (wir berichteten). Der Grundbesitzer hatte nach mehreren für ihn ärgerlichen Vorfällen die Durchfahrt über sein Grundstück untersagt und Tore versperrt. Mehrere Gespräche mit Stadt und Straßenbauamt verliefen ergebnislos im Sande.

veröffentlicht am 17.01.2008 um 00:00 Uhr

Wie Baubereichsleiter Karlheinz Soppe mitteilte, muss nun als Konsequenz der Radweg verlegt werden und zwar von der Südseite der viel befahrenen Bundesstraße auf die Nordseite. Dort sollen zwei Feldwege hergerichtet werden. Diese Feldwege führen dann auf die Straße, die zum Golfplatz führt. Von dort können die Radfahrer aus Richtung Bückeburg über einen weiteren geschotterten Weg Richtung Bad Eilsen fahren. "Damit ist die Lücke zwischen Bad Eilsen und Bückeburg geschlossen", sagte Soppe. Voraussichtlich im Frühjahr werden die Feldwege ausgebaut. Die Kosten trägt das Straßenbauamt Hameln.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare