weather-image
16°
×

Radfahrer können 100 Meter schieben

Zu: “, vom 29. November

Entsetzt musste ich in dem Artikel entnehmen, dass der Bürgergarten doch verkleinert werden soll. Dies steht im Gegensatz zu den Aussagen unserer Politiker im August 2019. Beide Szenarien beinhalten die Verkleinerung des Bürgergartens um etwa 550 Quadratmeter. Besonders unverständlich ist es zu unserer Zeit, wo man angeblich um jedes Stück Natur kämpft.

veröffentlicht am 17.01.2020 um 17:55 Uhr

Autor:

In Brüssel wird der Klimanotstand verkündet, die Schüler protestieren für den Klimaschutz, die Förster bangen um den Wald. Die 25. Weltklimakonferenz in Madrid fand unter dem Motto „Zeit zu handeln“ statt. Was machen die Hamelner lokalen Politiker? Sie kämpfen unermüdlich gegen die Bäume in der Stadt und jetzt auch gegen den einzigen Bürgergarten. Und es geht nicht um eine gefährliche große Straße, sondern um vielleicht maximal 100 Meter, die man sehr gut zu Fuß gehen und sein Fahrrad schieben kann. Unser Bürgergarten ist die einzige Oase in der Stadt. Die Bäume spenden Schatten und Sauerstoff. Die sehr wichtigen, für den Hitzschlag prädisponierenden Fakten, sind laut Studien fehlender Schatten und fehlende Luftbewegung. Gerade die kann man nur mit viel Grün verhindern. Ich finde für alle Bürger unserer Stadt, wäre es besser, den Bürgergarten so zu lassen, wie er ist.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt