weather-image
24°

Quote leicht angestiegen

Landkreis (ssr). Wie im Bundestrend ist die Arbeitslosenquote auch im Schaumburger Land im Juli im Vergleich zum Vormonat leicht angestiegen. Sie betrug zum Monatsende 8,7 Prozent - das bedeutet kreisweit 6940 arbeitslose Personen.

veröffentlicht am 01.08.2008 um 00:00 Uhr

Wie schon seit Längerem präsentiert sich die Quote im Schaumburger Norden günstiger als im Südkreis. Im Bereich der Stadthäger Filiale der Agentur für Arbeit beträgt diese 8,5 Prozent, das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als im Juni. Vor genau einem Jahr hatte sie allerdings 9,2 Prozent betragen. In Rinteln und Umland beläuft sich die Quote aktuell auf 9,5 Prozent (Vormonat: 9,2 Prozent). Im Juni 2007 war sie dort mit 12,0 Prozent vergleichsweise sehr hoch gewesen. Damit weist der Landkreis Schaumburg eine etwas höhere Quote als die des Bundeslandes Niedersachsen (7,7 Prozent) auf. Innerhalb des Bezirkes der Hamelner Agentur für Arbeit, dem Weserbergland, für das der Wert mit 9,0 Prozent angegeben wird, sieht es in Schaumburg hingegen eher etwas günstiger aus. Ende Juli betrug der Bestand an gemeldeten offenen Stellen kreisweit 901 - das waren 42 mehr als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. Rund 1600 Personen befinden sich in Schaumburg in verschiedenen Qualifizierungs- und Beschäftigungsprogrammen der Agentur für Arbeit. Diese fallen nach dem Berechnungssystem der Bundesanstalt nicht in die Arbeitslosenquote. Als Grund für den "saisonal üblichen" leichten Anstieg in Schaumburg gibt die Agentur für Arbeit die Entwicklung bei der Zahl jüngerer Arbeitsloser an: "Im Juli haben viele Jugendliche die Schule beendet oder die Ausbildung abgeschlossen. Wegen der Sommerferien ist ein nahtloser Übergang in Schule, Studium oder Arbeit häufig nicht möglich."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare