weather-image
21°

Quartier um Bückeburger Windmühlenstraße wird neu geordnet

Bückeburg. Die Stadt will das Quartier rund um die Windmühlenstraße neu ordnen und strebt zum dritten Mal die Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm an. Dort, wo derzeit noch das kleine Gewerbegebiet rundherum von Wohnbebauung umgeben ist, soll künftig nur noch gewohnt werden - wenn denn die Aufnahme in das Programm gelingt.

veröffentlicht am 25.03.2009 um 13:01 Uhr

bü

Sollte es nicht gelingen, gibt es noch das sogenannte Programm "Stadtumbaugebiet", das erstmals im Jahr 2008 vom Land Niedersachsen gefördert worden ist. Um erneut an die Geldtöpfe des Bundes und des Landes zu gelangen, müssen in einer "Vorbereitenden Untersuchung" alle Beurteilungsgrundlagen über die Notwendigkeit der Sanierung, die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse sowie die Ziele und die Durchführbarkeit der Sanierung gewonnen werden.

Einstimmig hat der Verwaltungsausschuss die Verwaltung beauftragt, das Verfahren einzuleiten, in seiner Sitzung am Dienstagabend wurde der Bau- und Umweltausschuss informiert. Und die Zeit drängt: Denn um für 2010 noch Fördergelder zu erhalten, muss die Programmanmeldung bis zum 1. Juni 2009 erfolgt sein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?