weather-image
15°
SV Engern im Lokalderby gegen den SC Deckbergen-Schaumburg

Punktepolster für den Druckverlust

Kreisliga (seb). Totale Enttäuschung und Ratlosigkeit herrschte beim Trainer des SC Deckbergen-Schaumburg, Günter Hass, nach der deftigen 0:5-Heimschlappe gegen den TuS Lindhorst. Nun gilt es beim SV Engern Wiedergutmachung zu betreiben.

veröffentlicht am 25.08.2006 um 00:00 Uhr

Für Kai Noltemeier (l.) und den SC Deckbergen-Schaumburg gilt es

Aber es wird keine leichte Aufgabe für die Hass-Truppe. Der Coach muss mit Patrick Skoruppa, Michael Koziolek, Nils Halle, Frank Stasitzek und Claudio Sacco fünf Stammspieler ersetzen. Warum seine Elf gegen Lindhorst so eine indiskutable Leistung ablieferte, kann sich Hass bis heute noch nicht erklären: "Wir waren total überfordert, haben uns nicht als Einheit präsentiert und waren überhaupt nicht auf dem Platz. A-Junioren-Keeper Peter Braun verhinderte mit tollen Paraden ein echtes Debakel. Gegen Engern muss zumindest die kämpferische Komponente wieder stimmen, denn es gilt Punkte sammeln, um der gefährlichen Zone fernzubleiben." Der SV Engern erkämpfte sich in Hevesen einen Punkt in Unterzahl. Trainer Peter Schneider ärgerte sich zunächst über die "dumme" gelb-rote Karte, freute sich dann aber über die Einstellung seiner Truppe: "Das Team hat die richtige Antwort auf dem Platz gegeben. Auch gegen den SC müssen wir nachlegen. Es ist wichtig ein kleines Punktepolster zu ergattern, damit die junge Truppe auch in Zukunft ohne Druck aufspielen kann." Allerdings muss der SVE-Trainer am Samstag im Lokalderby auf einen wichtigen Stammspieler verzichten. Oliver Watermann fällt mit einer Fußprellung aus. Auch Sascha Laskowski steht nicht zur Verfügung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare