weather-image
12°

Prügelknaben, Langfinger und Vandalen

Wiedensahl (gus). Die Polizei hat am Rande eineröffentlichen Feier in der Wiedensahler Gaststätte Steuber nach eigenen Angaben mal wieder alle Hände voll zu tun gehabt. In der Nacht zu Freitag, 3. Oktober, haben demnach einige Besucher heftig miteinander gestritten und sind wenig sanft miteinander umgegangen.

veröffentlicht am 06.10.2008 um 00:00 Uhr

Einige stark alkoholisierte Streithähne, so heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei, wurden so schwer verletzt, dass sie medizinisch versorgt werden mussten. Ein 27-Jähriger, der sich offensichtlich als Gast in Steuber aufgehalten hatte, wurde schwer verletzt vor der Gaststätte aufgefunden. Der Verletzte war derart betrunken, dass er selbst keine Angaben darüber machen konnte, wie er sich seine "nicht unerheblichen Gesichtsverletzungen" zugezogen hatte", schreiben die Ermittler. Ob es sich um die Folgen einer Prügelei oder um einen Unfall gehandelt habe, konnte nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Nicht nur Prügelknaben, auch Langfinger haben im Steuber offenbar ihr Unwesen getrieben. Einige Gäste, die ihre Jacken an frei zugänglichen Garderoben abgelegt hatten, mussten beim Abholen der Kleidung feststellen, dass daraus Wertgegenstände, unter anderem Mobiltelefone, gestohlen worden waren. Damit war die nächtliche Randale aber noch nicht beendet. Gegen Ende der Steuber-Veranstaltung suchten einige Gäste die benachbarte Filiale der Volksbank auf. Dort wurde im Vorraum sowie im videoüberwachten Selbstbedienungsbereich randaliert. Im angerichteten Chaos hatten die Vandalen dann möglicherweise den Überblick verloren und ließen ein graues Mountainbike zurück. Die Mitarbeiter der Volksbank, die am Morgen des "Tages der Deutschen Einheit" die Schäden und Verunreinigungen beseitigen mussten, erstatteten Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Die Polizei ermittelt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt