weather-image
×

Landesverbands-Siegerprüfung im VPG Niedersachsen in Hameln

Prüfung auf sechs Beinen und rund 300 Besucher dabei

Hameln. Der Polizeihundeverein Hameln richtete die Landesverbands-Vielseitigkeitsprüfung im Gebrauchshundesport (VPG) Niedersachsen aus. Dazu begrüßte der 1. Vorsitzende Günter Glatz 15 Hundeführer und die Prüfungsleiterin Anke Höpken mit einem Team von Leistungsrichtern, Schutzdiensthelfern, Fährtenlegern und Fährtenprüfern. Er wünschte allen viel Erfolg und viele Punkte.

veröffentlicht am 20.10.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 06:41 Uhr

Hameln. Der Polizeihundeverein Hameln richtete die Landesverbands-Vielseitigkeitsprüfung im Gebrauchshundesport (VPG) Niedersachsen aus. Dazu begrüßte der 1. Vorsitzende Günter Glatz 15 Hundeführer und die Prüfungsleiterin Anke Höpken mit einem Team von Leistungsrichtern, Schutzdiensthelfern, Fährtenlegern und Fährtenprüfern. Er wünschte allen viel Erfolg und viele Punkte. Anschließend wurde die Startfolge für die Fährte ausgelost. Auf einem dafür ausgesuchten Feld wurde für jeden Hundeführer eine Fährte gelegt, die nach einer Stunde Wartezeit abgesucht werden musste.

Und der Wettergott vermasselte den Vierbeinern das Spiel mit dem Geruchssinn. Es regnete und der Wind wehte heftig, also keine idealen Voraussetzungen, die Fährte nach einer Stunde leicht zu erschnüffeln.

Am Abend gab es für alle zweifüßigen Herrchen und Frauchen ein gemeinsames Essen, und in gemütlicher Runde wurde fleißig gefachsimpelt. Am Sonntag fanden auf dem Vereinsgelände des PHV die Unterordnung und der Schutzdienst statt. Es war ganz schön frisch an diesem Morgen, aber trocken. Im Verlauf des Vormittags fanden sich dann über 300 Zuschauer ein, darunter auch honorige Gäste des Landesverbands, der Ehrenpräsident des Landesverbandes Niedersachsen, Richard Prellberg, der Präsident DVG LV Niedersachsen, Winfried Krohn, die Ehrenleistungsrichterin im Landesverband, Resi Heine und der ehemalige Schatzmeister vom Landesverband, Gustav Hoffmeister.

Die Bewertungen waren ausgeglichen, bis auf die Ausführung im Schutzdienst von Dr. Gerhard Schulze, er erhielt die Höchstpunktzahl von 100 Punkten. Dieses ist wohl auch auf seine fast 40-jährige Erfahrung als Hundeführer zurückzuführen. Die Siegerehrung fand im Beisein von Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann als Schirmherrin der Veranstaltung statt. Günter Glatz bedankte sich bei allen Hundeführern/in und Leistungsrichtern für den fairen Wettkampf und den reibungslosen Ablauf. Ein großes Lob gab es für die Helfer im Hintergrund, da alle sehr gut beköstigt worden waren. Der Präsident Winfried Krohn übernahm dann die Siegerehrung. Dr. Gerhard Schulze erzielte mit Hund Tresco vom GHSV Gebhardshagen 282 Punkte. Christina Weber vom HSV Springe erreichte mit Ayun 273 Punkte. Zandra Giesecke-Behnke aus Lasfelde-Petershütte-Katzenstein erwarb mit Joe 266 Punkte. Wilfried Fleger aus dem VdH Porta Westfalica konnte mit Brisko 265 Punkte erreichen. Erik Faatz vom GHSV Bösdorf schaffte mit Akira 264 Punkte. Wolfgang Dordel vom GHSV Brochthausen machte mit Chip 263 Punkte. Michael Mogalle vom PHV Hameln erreichte mit Ashanti 256 Punkte. Hans-Ullrich Heise vom SGV Deister erzielte mit U’Jule 247Punkte. Diana Hartmann vom PHV Settmarshausen kam mit Amira auf 245 Punkte. Christine Klein vom GHSV Katlenburg ergatterte mit Hund Dara 220 Punkte. Ina Münkel-Westphal vom GHSV Garbsen kam mit Narroauf 206 Punkte. Müge Barlas vom GHSV Stadthagen kam mit Cedric auf 187 Punkte. Lisa Dettmer vom HSV Velstove erreichte mit Garde 182 Punkte. Torsten Goldbeck vom HSV Velstove kam mit Giant auf 174 Punkte und Eduard Weiß aus Lasfelde-Petershütte-Katzenstein lag mit Pacco bei 79 Punkten ganz hinten und belegte einen der letzten Plätze.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige