weather-image
16°
×

Prozess um Tod einer Hamelnerin hat begonnen

Der Prozess um einen tödlichen Verkehrsunfall auf dem Hamelner Ostertorwall hat am Mittwoch begonnen. Angeklagt ist ein 31 Jahre alter Autofahrer aus Hameln. Mit seinem BMW hatte er am Abend des 7. September 2014 eine junge Fußgängerin erfasst. Die Hamelnerin war offenbar sofort tot. Soeben hat der Sachverständige sein Gutachten vorgestellt. Der Ingenieur sagt, der Unfall sei vermeidbar gewesen, wenn der Mann 50 Stundenkilometer schnell gewesen wäre. Der Sachverständige geht davon aus, dass der BMW-Fahrer mit Tempo 75 bis 85 durch Hameln gefahren ist. Unklar ist, warum er über die Mittellinie gefahren ist.

veröffentlicht am 16.09.2015 um 11:32 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 11:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige