weather-image
10°
Gestern auf dem Wochenmarkt / Pleitner: Werden Vorgaben machen

Protest gegen "Orientalischen Basar"

Rinteln (ur). Helle Aufregung beim gestrigen Wochenmarkt: Nachdem ein Gemüsehändler mit seinem großen Verkaufsstand nicht erschienen war, nutzte ein reisender Textilhändler aus dem Raum Minden die Gunst der Stunde und breitete sich mit seinem Billigangebot über den halben Marktplatz aus.

veröffentlicht am 21.03.2007 um 00:00 Uhr

Ein Händler hat den halben Marktplatz belegt. Foto: ur

Der inzwischen im Ruhestand befindliche Norbert Vorbeck, der früher selbst ein Geschäft am Marktplatz betrieb, machte sich zum leidenschaftlichen Opponenten gegen diese Rintelner Variante eines orientalischen Basars: "Was denkt sich die Stadtverwaltung nur dabei, so etwas in Rinteln zuzulassen und damit die Gewerbetreibenden zu düpieren, die hier treu und brav Mieten und Steuern zahlen?" Ein noch aktiver Geschäftsmann meinte zwar: "Vom Angebot und von der Qualität her tangiert uns dieses Sortiment im Wettbewerb eigentlich nicht unmittelbar." Aber man habe ja auch genügend ortsansässige Anbieter im unteren Segment - und außerdem verbaue so ein Ramschhandel den inhabergeführten Geschäften die Möglichkeit, bei Aktionen wie dem Häppchen- und Schnäppchenmarkt übrig gebliebene T-Shirts oder Hemden erfolgreich zu vermarkten. Marktmeister Jürgen Pleitner sah sich selbst überrascht durch die Ausmaße dieses "Markts im Wochenmarkt". Die Artikel seien indessen markttypisch und so müsse man auch solche Anbieter zulassen - aber natürlich nicht mit diesem stadtbildprägenden Charakter: "Dem Image Rintelns als Einkaufsstadt kann das nicht zuträglich sein." Er erinnerte daran, dass es auch bei der Messe Entwicklungen gegeben habe, wo ganze Straßenzüge von fliegenden Händlern mit immer demselben Angebot bestimmt worden seien. "Das haben wir auch in den Griff bekommen und wir werden solche Auswüchse wie heute auch künftig nicht dulden." Darauf werde man künftig die reisenden Händler verstärkt hinweisen und gegebenenfalls die Einhaltung dieser Vorgaben auch durchsetzen. Vielleicht regelt das aber auch schon der Markt: Viel Resonanz fand der Billigbasar im Herzen der Stadt nämlich nicht!



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt