weather-image
×

KGS-Schüler berichten von Studienfahrt

Projekte vorgestellt

Salzhemmendorf. Die Aula der KGS Salzhemmendorf war gut gefüllt, als die über 50 Abiturienten ihre Freunde, Verwandte und Eltern begrüßten. Die letzten Wochen waren die Schüler des zwölften Jahrgangs sicherlich auch oft an ihre Grenzen gegangen. Die gemachten Studienfahrten nach Spanien, London, Venedig und Südtirol vermochten nach außen noch den Eindruck von Urlaub zu erwecken. Doch die Schüler hatten klare Aufgabe, sie sollten etwas eigenständig organisieren. Die KGS gab lediglich den Rahmen vor und machte Vorschläge für die Reiseziele. „Die Schüler sind das aus anderen Fächern nicht gewohnt, wir Lehrer haben nur als Moderatoren gedient. Wenn das Projekt schiefgeht, geht es halt schief. Wir greifen da nicht ein“, so Beate Sutter, Leiterin des Gymnasialzweiges der Schule. Mitentscheidend war dabei auch die Teamarbeit, die später auch im Berufsleben gefordert ist. Die Schüler wurden dabei auch mit Problemen konfrontiert, wenn sich beispielsweise Schüler aus der Teamarbeit zurückzogen, wodurch andere mehr machen mussten.

veröffentlicht am 27.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:16 Uhr

Die Schüler besuchten auf ihrer Studienfahrt Venedig, Südtirol, Callela in Spanien und London. Dabei wurden dann völlig verschiedene Themen bearbeitet. In Venedig wandelten die Schüler auf den Spuren der italienischen Kunst. Jeder Schüler nahm sich dabei eines anderen Kunstwerkes an und stellte dieses auf seine Art in Salzhemmendorf nach. In London dagegen wurde vor allem die Stadt als mediakulturelles Zentrum in Film und Literatur betrachtet, wozu dann in Salzhemmendorf auch ein selbst gedrehter Film gezeigt wurde. Die Schüler in Südtirol haben sich von ihrem Aufstieg zum Gipfel inspirieren lassen, als sie das Treppenhaus zum Oberstufentrakt dekorierten. Zusammen sangen die Schüler unter Begleitung von Sophia Siedersleben am Keyboard den Abba-Hit „Waterloo“.gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige