weather-image
18°
Goethe, Rembrand, Busch, Ringelnatz, Kästner, Mozart und von Oertzen im Neuen Ratssaal des Rathauses

Programmangebot reicht für eine ganze Kulturwoche

Bückeburg (bus). Ein Programm, das anderenorts eine ganze Kulturwoche füllen könnte, wartet während der Langen Nacht der Kultur im Neuen Ratssaal der Rathauses auf die Gäste. Das unter der Regie der Kulturnachtinspiratorin Prof. Edith Schönbeck zusammengestellte Angebot wendet sich zuvorderst an die Freunde von Johann Wolfgang Goethe und Rembrandt van Rijn, hältdarüber hinaus aber zwei weitere Schmankerl bereit, die allemal einen Besuch wert sind.

veröffentlicht am 02.10.2006 um 00:00 Uhr

Rembrand van Rijn und Wolfgang Amadeus Mozart prägen eine großen

Schönbeck stellt Mozart unter dem Aspekt "Mit dem Wunderkind unterwegs" vor. Hauptanliegen der biografisch-musikalischen Darbietung, in der die Violinistin Sinje Bode den musikalischen Part übernimmt, sei, "das Glück nachempfinden zu helfen, das Mozart der Menschheit beschert hat", erläutert die Expertin. Dass bei einem Quiz attraktive Preise zu gewinnen und von der Bäckerei Schäfer Mozart-Süßigkeiten und Rembrandt-Schnittchen angekündigt worden sind, wird die Attraktivität des Angebots nicht behindern. Um den 1606 geborenen niederländischen Ausnahmemaler kümmert sich Anja Birkel. Die aus Berlin anreisende Spezialistin präsentiert Rembrandt als "Meister der Erzählkunst". In dem etwa halbstündigen Dia-Vortrag wird die Meisterschaft des Holländers unter anderem durch die Gegenüberstellungen von Originalen und Schülerkopien vor Augen geführt. "Ich liefere gewissermaßen eine Interpretationshilfe", erklärt Birkel. Günther Jeschke von der "Schaumburger Bühne" bleibt es vorbehalten, das Publikum mit den Schöpfungen von ein wenig jüngeren Künstler vertraut zu machen. Der Schauspieler rezitiert - "auswendig", wie Professor Schönbeck hervorhebt - Werke von Wilhelm Busch, Robert T. Odeman, Erich Kästner und Joachim Ringelnatz. Noch etwas dichter an der Aktualität bewegen sich einige Damen und Herren, die es vor die Schranken des Gerichts treiben wird. Mittenmang in der Bredouille einer Ehescheidung: Landgerichtspräsident Friedrich von Oertzen. In weiteren Rollen des an tatsächlichen Begebenheiten orientierten Schaustücks werden in Bückeburg wohlbekannte Personen der Rechtspflege brillieren. Als kulinarische Krönung der bemerkenswerten Zusammenstellung kündigt Schönbeck für 23 Uhr den Anschnitt zweier eigens angefertigter Mozart (1756 in Salzburg geboren)- und Rembrandt-Geburtstagstorten an.

0000426950-12-gross.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare