weather-image
24°
×

Annette Welge: Landfrauen sind am Puls der Zeit / 18 neue Mitglieder

Profil: „Wir handeln und geben“

Hessisch Oldendorf (boh). „Starke Marken sind stark inszeniert“, lautet das Credo von Annette Welge, Medienberaterin und freie Journalistin aus Stadthagen. Wer aufmerksam Werbung verfolge, könne das bestätigen. Egal, ob das „mein Laden ist“, in dem jeder „die Möglichkeiten entdecke“, die „ich liebe“ und bei denen „ich weiß, was ich habe“ oder heruntergebrochen auf den ländlichen Bereich – genauer auf den Landfrauenverein Rinteln-Hessisch Oldendorf, führte die Dozentin aus. „Gerade die Landfrauen vertreten ein bemerkenswertes Profil nach außen“, betont Welge.

veröffentlicht am 17.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 04:21 Uhr

Hessisch Oldendorf (boh). „Starke Marken sind stark inszeniert“, lautet das Credo von Annette Welge, Medienberaterin und freie Journalistin aus Stadthagen. Wer aufmerksam Werbung verfolge, könne das bestätigen. Egal, ob das „mein Laden ist“, in dem jeder „die Möglichkeiten entdecke“, die „ich liebe“ und bei denen „ich weiß, was ich habe“ oder heruntergebrochen auf den ländlichen Bereich – genauer auf den Landfrauenverein Rinteln-Hessisch Oldendorf, führte die Dozentin aus. „Gerade die Landfrauen vertreten ein bemerkenswertes Profil nach außen“, betont Welge. Der Verein kennzeichne sich durch klar umrissene Strukturen und gebe ein genau definiertes Versprechen: „Wir sind, was wir leben, wir handeln und geben.“ Die Umsetzung dieser Präsenz im ländlichen Bereich erfolge durch Reisen, gezielte Vorträge, maßgebliche Beteiligung am dörflichen Leben und lebensnahe Beratung. „Damit sind die Landfrauen am Puls der Zeit und bestechen durch absolute Bodenständigkeit“, sagt Annette Welge. Zugleich werde mit den Landfrauen eine Traditionsmarke gepflegt, die stets offen für neue Ideen sei, Vertrauen schaffe und Fortbestand zeige. „Das lässt sich nicht zuletzt am Mitgliederzuwachs der letzten Jahre festmachen“, so Welge in ihrem Referat in der Stadthalle bei der Jahreshauptversammlung. Selbst ist die Referentin übrigens seit über zehn Jahren Mitglied im Verein. Der wird sich in diesem Jahr nicht nur mit dem Thema „Organspende bedeutet Leben“ am 3. März sowie der Behandlung von Diabetes Ende November befassen und darüber hinaus bei vielen Festen und Feiern vertreten sein, sondern auch überregional Präsenz zeigen, führte Vorsitzende Sigrid Dohm aus.

Ende April sind die Landfrauen in Celle. Einen Monat später ist eine zweitägige Fahrt nach Rees an den Niederrhein geplant. Vorher wird die Landesgartenschau in Bad Essen besucht.

Mitgliederschwund sei nicht zu verzeichnen, freute sich die Vorsitzende. Statt dessen begrüßte sie mit einem kleinen Präsent exakt 18 neue Mitglieder unter den insgesamt 140 Teilnehmerinnen in der Stadthalle. Ebenso ehrte der Vorstand zahlreiche Landfrauen für ihre langjährige Treue: Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden Gertrud Tebbe aus Welsede und Wilma Rinne aus Schaumburg ausgezeichnet. Seit 50 Jahren bei den Landfrauen dabei sind Marga Bartling aus Höfingen, Inge Boeke aus Weibeck und Marlies Potesta aus Fischbeck. Seit 25 Jahre aktiv im Verein sind Elisabeth Holzgräfe aus Barksen, Leni Bernhardt aus Rumbeck, Ingrid Möller und Eva Quotschalla aus Borstel sowie Bärbel Beißner aus Westendorf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige