weather-image
Konrad-Adenauer-Stiftung: Kenias Botschafter für einen Vortrag in Bückeburg gewonnen

Probleme Afrikas werden ins Blickfeld gerückt

Bückeburg. Der ehemalige heimische CDU-Landtagsabgeordnete Friedel Pörtner hat Kenias Botschafter für einen Vortrag in Bückeburg gewinnen können.

veröffentlicht am 13.09.2008 um 00:00 Uhr

0000499184.jpg

Pörtner hatte Ende August aufgrund einer persönlichen Einladung die Gelegenheit, als Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland an einer internationalen Weltfriedenskonferenz in Nairobi (Kenia) teilzunehmen. Teilnehmer waren unter anderem amtierende und ehemalige Premierminister - mit dem Schwerpunkt Afrika - Minister, Botschafter, Angehörige des Hochschulbereichs und einflussreiche Vertreter gesellschaftlicher Organisationen aus allen Teilen der Welt. So war es Pörtner möglich, politische Gespräche mit dem ehemaligen Premierminister von Simbabwe, Bischof Abel T. Muzorewa, dem ehemaligen Ministerpräsidenten von Slowenien, Anton Rop, dem König von Benin und dem Premierminister von Kenia, Raila Odinga, zu führen. Hinsichtlich des letzten Gespräches wurde vereinbart, dass der kenianische Botschafter in Berlin, Harry Mutuma Kathurima, im Rahmen einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung im Dezember nach Bückeburg kommen wird, um sich dort mit entwicklungspolitischen Problemen des afrikanischen Kontinents auseinanderzusetzen. Hierzu sollen, wie Pörtner betonte, vor allem junge Menschen aus dem Landkreis Schaumburg eingeladen werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare