weather-image
10°
Gemeinde Auetal führt Niedersächsische Ehrenamtskarte ein

Private "Vergünstiger" gesucht

Auetal (la). Ehrenamtliche Helfer von Vereinen und Institutionen können in der kommenden Saison das Freibad in Rolfshagen zu einem vergünstigten Eintrittspreis benutzen. Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde hat der Einführung der Niedersächsischen Ehrenamtskarte zugestimmt.

veröffentlicht am 08.12.2007 um 00:00 Uhr

So sieht sie aus, die Niedersächsische Ehrenamtskarte. Repro: la

Diese Karte soll eine attraktive Anerkennungsform darstellen, um ehrenamtliche Aktivität zu würdigen und zu bescheinigen. Folgende Mindestvoraussetzungen müssen für den Erhalt der Ehrenamtskarte erfüllt werden: Die oder der Aktive sollte älter als 18 Jahre sein, seit mehreren Jahren bürgerschaftlich aktiv und mindestens fünf Stunden in der Woche tätig sein und diesen Einsatz auch zukünftig fortsetzen wollen. "Die Gemeinde wird jetzt prüfen, welche Vergünstigungen wir den Ehrenamtlichen bieten können", sagte Bürgermeister Thomas Priemer. Er könnte sich zum Beispiel günstigere Eintrittspreise für das Freibad in Rolfshagen vorstellen. Private "Vergünstiger", diezum Beispiel Einkaufsrabatte für Ehrenamtliche einräumen, sollen in den nächsten Monaten von der Verwaltung angeworben werden. Die Gemeinde legt die genauen Voraussetzungen für die Ausgabe der Ehrenamtskarte eigenständig fest und entscheidet, wie viele Karten in Umlauf gebracht werden. Neben der Ehrenamtskarte, die im gesamten Landkreis Schaumburg eingeführt werden soll, plant Priemer eine weitere Aktion zur Förderung des Ehrenamts. "Ich weiß, wie wichtig ehrenamtliche Arbeit für unsere Gemeinde ist. Die Ehrenamtlichen zu fördern, geht aber auch ohne Karte", sagte Priemer. Er wolle im Mai 2008 rund 100 bis 150 Ehrenamtliche zu einer Feier an und in der Alten Molkerei einladen. Die Planungen dafür seien bereits angelaufen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt