weather-image
26°
Erfolgreiches Volleyball-Camp des TC Hameln

Pritschen, baggern, schmettern

HAMELN. Mit einer großartigen Abschussshow ging das vierte Volleyball-Camp des TC Hameln am vergangenen Sonntag zu Ende.

veröffentlicht am 29.06.2017 um 00:00 Uhr

Jubel, Trubel: Die Teilnehmer des Volleyball-Camps waren guter Stimmung. Foto: TC/PR

Ein ganzes Wochenende lang hieß es für 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 16 Jahren: pritschen, baggern, schmettern was das Zeug hält.

Freitag zuvor traf die TC-Jugend am späten Nachmittag auf dem Sportgelände am Rennacker ein und schlug ihr Zeltlager auf. Noch am selben Abend absolvierten die Kinder und Jugendlichen ihre erste Trainingseinheit. Trainiert wurde in fünf verschiedenen Alters- und Leistungsgruppen. Die jungen Volleyballer wurden von einem zehnköpfigen Trainerteam betreut, das für jede Altersgruppe individuelle Trainings ausgearbeitet hatte. Von Grundlagen-Training für die jüngsten Teilnehmer bis hin zum Technik-Feinschliff für die Fortgeschrittenen gab es gezielte Übungsangebote. Trainiert wurde sowohl in der Halle als auch im Sand. Am Sonntag spielte das Wetter dann auch endlich richtig mit, sodass das für Sonntagvormittag geplante Beachvolleyball-Turnier planmäßig bei strahlendem Sonnenschein stattfinden konnte.

Doch nicht nur Volleyball, sondern auch Ausdauer-, Kraft- und Tanztraining standen auf dem Programm. So sorgten zum Beispiel Sabrina Dreyer mit Zumba und Oswin Kurzhagen mit Spinning für gesunde Abwechslung. Ein echter Volleyballer muss sich gewiss auch mit dem Regelwerk des auskennen. Darum übten sich vor allem die Jüngsten fleißig beim Pfeifen und machten eine gute Figur als Schiedsrichter.

Alle Teilnehmer bereiteten eine Abschluss-Show für Eltern und Freunde vor. Ihrer Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. In gemischten Altersgruppen studierten sie selbstständig Showeinlagen ein. Von Aerobic über ein Volleyball-Quiz mit Eltern bis hin zu Comedy-Acts war alles dabei. Der gemeinsame Abschlusstanz war das Highlight zum Ende des gelungenen Camps.

Cheftrainer und Initiator der Veranstaltung, Miroslaw Warchol, zieht zufrieden Bilanz: „Die Kinder und Jugendlichen haben viel trainiert und waren unermüdlich. Nicht zuletzt haben sie die gemeinsamen drei Tage vor allem als Volleyball-Einheit enger zusammen geschweißt. Ich bedanke mich bei Sarah Brüggemann, Leonie Grothues, Jarek Przybylski, Katrin Gans und Peter Löwer für Hilfe bei der Vorbereitung und tolle Trainingseinhaiten.“PR

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare